Yolanda Castaño

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yolanda Castaño

Yolanda Castaño Pereira (* 1977 in Santiago de Compostela) ist eine galicische Autorin, Malerin und Literaturkritikerin.

1990 ging sie nach A Coruña und sie studierte spanische Philologie an der Universität A Coruña.

Sie übersetzte ihre Gedichte auf Spanisch und sie war Direktorin der Asociación de Escritores en Lingua Galega (Verein der Dichtung in galicischer Sprache, AELG) und Letras de Cal. Sie arbeitete für verschiedene Publikationen wie Festa da palabra silenciada, Dorna, A xanela, Clave Orión, La Flama en el Espejo, Quimera, O Correo Galego (El Correo Gallego), A nosa terra, Elipse, Enclave, El Mundo

Sie ist die Direktorin der Revue Valdeleite mit Olga Novo and sie arbeitet in der Fernsehsendung Cifras e Letras (Des chiffres et des lettres in TVG).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elevar as pálpebras. La Coruña: Espiral Maior, 1995.
  • Delicia. La Coruña: Espiral Maior, 1998.
  • Vivimos no ciclo das erofanías. La Coruña: Espiral Maior, 1998.
  • Edónica. La Coruña: Espiral Maior, 2000.
  • O libro da egoísta. Vigo: Galaxia S.A., 2003.
  • Libro de la egoísta. Madrid: Visor, 2006.
  • Profundidade de Campo. La Coruña: Espiral Maior, 2007
  • Erofanía, Espiral Maior, 2009
  • A segunda lingua, PEN Clube de Galicia, 2014

Ehrungen/Preis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Yolanda Castaño. Schamrock Festival der Dichterinnen, abgerufen am 24. Oktober 2014.