Yonne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel stellt den Fluss Yonne dar. Nach ihm benannt wurde das Département Yonne
Yonne
Yonne in Auxerre

Yonne in Auxerre

Daten
Gewässerkennzahl FRF3--0200
Lage Frankreich, Regionen Bourgogne-Franche-Comté und Île-de-France
Flusssystem Seine
Abfluss über Seine → Ärmelkanal
Quelle im Gemeindegebiet von Glux-en-Glenne
46° 57′ 22″ N, 4° 0′ 39″ O
Quellhöhe ca. 730 m[1]
Mündung im Stadtgebiet von Montereau-Fault-Yonne in die SeineKoordinaten: 48° 23′ 19″ N, 2° 57′ 26″ O
48° 23′ 19″ N, 2° 57′ 26″ O
Mündungshöhe ca. 47 m[1]
Höhenunterschied ca. 683 m
Länge 292 km[2]
Einzugsgebiet 10.836 km²[2]
Abfluss am Pegel Courlon-sur-Yonne[3]
AEo: 10.700 km²
MQ
Mq
92 m³/s
8,6 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse siehe nebenstehende Tabelle
Rechte Nebenflüsse siehe nebenstehende Tabelle
Durchflossene Stauseen Réservoir de Pannecière-Chaumard
Mittelstädte Auxerre, Sens
Kleinstädte Migennes, Joigny, Villeneuve-sur-Yonne, Montereau-Fault-Yonne
Schiffbar von der Mündung bis Auxerre

Die Yonne (antiker Name Icaunus) ist ein Fluss in Frankreich, der in den Regionen Bourgogne-Franche-Comté und Île-de-France verläuft. Ihre Quelle liegt im Regionalen Naturpark Morvan, im Gemeindegebiet von Glux-en-Glenne. Die Yonne fließt generell in nordwestlicher Richtung durch das Pariser Becken und mündet nach 292[2] Kilometer in Montereau-Fault-Yonne als linker Nebenfluss in die Seine. Auf ihrem Weg durchquert sie die Départements Nièvre, Yonne und Département Seine-et-Marne. Sie ist auch Namensgeber für das gleichnamige Département Yonne.

In gallischer Zeit trug die Yonne den Namen der Flussgöttin Icauna.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linke Nebenflüsse:

Rechte Nebenflüsse:

Schifffahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von ihrer Mündung in die Seine bis Auxerre (108 km) ist der Fluss schiffbar. Yonne und Seine sind in diesem Bereich von Frachtschiffen stark genutzt. Weitere Anschlussverbindungen ergeben sich durch die Schifffahrtskanäle

Die Yonne begleitet in ihrem Oberlauf, im Abschnitt zwischen Corbigny und Auxerre, den Canal du Nivernais und wird auch für die Wasserversorgung des Kanals herangezogen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yonne River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b c Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Yonne auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 4. Mai 2009, gerundet auf volle Kilometer.
  3. hydro.eaufrance.fr (Station: H2721010, Option: Synthèse).