Yorck von Wartenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Grafen Yorck von Wartenburg
Familiensitz Schloss Klein Oels, westliche Seite mit der Lindenterrasse

Yorck von Wartenburg ist der Name eines pommerellischen Adelsgeschlechts.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sichere Stammreihe des Geschlechts beginnt mit Johann Jarcke Gustkowski aus dem Hause Schimmerwitz (* um 1684; † 1736), Pastor zu Rowe und Besitzer eines Anteils von Vasgow.

Im Sechsten Koalitionskrieg gegen Frankreich (1813) konnte General Yorck im Laufe des Oktobers Napoleon I. bei Wartenburg hinter die Elblinie und am 20. Oktober über die Unstrut zwingen. Der preußische König Friedrich Wilhelm III. erhob ihn daraufhin am 3. Juni 1814 in den erblichen Grafenstand mit dem Beinamen von Wartenburg.

Familiensitz und Nobilitierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die säkularisierte Johanniter-Kommende Klein Oels, Landkreis Ohlau, Schlesien, war seit 1814 Familiensitz und Fideikommiss der Grafen Yorck von Wartenburg. Der preußische König Friedrich Wilhelm III. schenkte sie dem General Yorck zusammen mit der Beförderung zum Generalfeldmarschall und der Erhebung in den Grafenstand. Die königliche Urkunde trug das Datum vom 3. Juni 1814. Fortan waren Schloss und Park Klein Oels bis 1945 ein zentraler Treffpunkt deutscher Dichter, Gelehrter und Künstler. Schloss Klein Oels besaß eine 150 000 Bände umfassende Bibliothek von Weltruf sowie eine exzellente Sammlung von Kupferstichen und Holzschnitten.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geviertelt, belegt mit einem silbernen Herzschild, darin ein Andreaskreuz (Stammwappen der englischen York of Yarmouth), im ersten und vierten Geviert in Silber ein königlich gekrönter schwarzer Adler (Preußen), im zweiten und dritten Geviert ein grün begrifftes blankes Schwert, von einem rot befruchteten, oben geöffneten grünen Lorbeerkranz umgeben. Das Wappen ist bekrönt mit einer neunzackigen Grafenkrone. Auf dem rechten Helmzier der preußische Adler mit schwarz-silbernen Decken, auf dem mittleren ein silberner Löwenkopf auf blau-silbernen Decken, auf dem linken Helmzier das Schwert mit dem Lorbeerzweig auf grün-silbernen Decken. Dazu als Schildhalter rechts ein natürlicher Löwe, links ein silbernes Einhorn.

Wappendevise: Nec cupias nec metuas (Weder begehre noch fürchte!)

Zu dieser Familie gehören[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Klein Oels

Mausoleum der Grafen Yorck von Wartenburg im Schloßpark von Klein Oels
Grablege der Grafen Yorck von Wartenburg im Mausoleum, Schloßpark Klein Oels

Linie Schleibitz

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Genealogisches Handbuch des Adels, Adelslexikon Band XVI, Band 137 der Gesamtreihe, S. 438, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 2005, ISSN 0435-2408
  • A. v. Mülverstedt: Beitrag zur Beantwortung der Frage über das Vaterland der Familie des Preußischen Feldmarschalls Grafen York von Wartenburg. In: Neue Preußische Provinzialblätter. Band 3 (Jahrgang 1853, Januar–Juni), S. 211-219 (Online-Fassung)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yorck von Wartenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien