Yousif Abba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ephrem Yousif Abba Mansoor (* 18. Juni 1951 in Karakosch, Ninawa, Irak) ist ein syrisch-katholischer Geistlicher und Erzbischof von Bagdad.

Yousif Abba empfing am 30. Juni 1978 durch Emmanuel Daddi, Erzbischof von Mosul, die Priesterweihe. Er war Kanzler der mit Rom unierten syrisch-katholischen Kirchenleitung der Erzeparchie USA und Kanada.

Er wurde am 26. Juni 2010 durch die Heilige Synode der syrisch-katholischen Kirche zum Erzbischof von Bagdad gewählt. Papst Benedikt XVI. stimmte der Wahl am 1. März 2011 zu.[1] Der syrisch-katholische Patriarch von Antiochia, Ignatius Joseph III. Younan, spendete ihm am 16. April desselben Jahres die Bischofsweihe. Mitkonsekratoren waren sein Amtsvorgänger Athanase Matti Shaba Matoka, Jules Mikhael Al-Jamil, Kurienerzbischof im Patriarchat von Antiochia, und der emeritierte Erzbischof von Mossul, Basile Georges Casmoussa.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Vatikan/Irak: Neue Bischöfe für Bagdad und Mosul“@1@2Vorlage:Toter Link/www.oecumene.radiovaticana.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Radio Vatikan, 1. März 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Athanase Matti Shaba MatokaErzbischof von Bagdad
seit 2011
...