Yuan Wan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yuan Wan Tischtennisspieler
Nation: Deutschland Deutschland
Geburtsdatum: 23. Mai 1997 (25 Jahre)
Geburtsort: Eberswalde
Spielhand: rechts
Spielweise: Shakehand
Aktueller Weltranglistenplatz: 170[1]
Bester Weltranglistenplatz: 143 (April 2014)

Yuan Wan (* 23. Mai 1997 in Eberswalde) ist eine deutsche Tischtennisnationalspielerin. Sie gewann 2016 die deutsche Meisterschaft im Doppel.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yuan Wan ist die Tochter des in China geborenen Tischtennistrainers Wan Guohui[2], der zusammen mit Jie Schöpp arbeitet und vierfacher chinesischer Landesmeister ist. Sie wurde im Tischtenniszentrum Düsseldorf ausgebildet. Erste Erfolge erzielte sie 2012, als sie bei der deutschen Schülermeisterschaft im Einzel Zweite wurde und im Doppel mit Alena Lemmer die Meisterschaft gewann.[3] Bei den Schüler-Europameisterschaften gehörte sie 2012 zur Meistermannschaft Deutschlands und stand im Doppel mit Alena Lemmer im Finale. Zwei Jahre später kam sie bei der deutschen Schülermeisterschaft im Einzel erneut ins Endspiel und siegte im Doppel mit Chantal Mantz. Bei den Schüler-Europameisterschaften holte sie mit der Mannschaft Silber.

2016 holte sie bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld den Titel im Doppel mit Chantal Mantz nach dem Sieg im Endspiel gegen Yuko Imamura / Kathrin Mühlbach.[4]

Ihre ersten Vereine waren TV Busenbach (bis 2012) und TB Wilferdingen. In der Saison 2013/14 erzielte sie in der 2. Bundesliga im oberen Paarkreuz des Weiß-Rot-Weiß Kleve eine positive Bilanz von 14:13. 2014 wechselte sie in die 1. Bundesliga zum TTG Bingen / Münster-Sarmsheim,[5] Von 2020 bis 2022 spielet sie bei SV DJK Kolbermoor,[6] danach ging sie zum TTC Weinheim.

Am 26. September 2016 bestritt sie erstmals bei den Erwachsenen ein Länderspiel. Im Qualifikationsspiel für die Europameisterschaften besiegte sie in Merseburg die Schweizerin Karina Lefevre.[7] Bei der ersten U-21-Europameisterschaft im Februar 2017 gewann sie nach einer Finalniederlage gegen Chantal Mantz Silber im Einzel.[8]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yuan Wans jüngere Schwester Qian Wan wurde 2015 deutsche Schülermeisterin.[2][9]

Turnierergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[10]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team U-21
GER Europameisterschaft 2022 München GER letzte 32
GER Europameisterschaft 2019 Nantes FRA Viertelfinale
GER WTT Series (Contender) 2022 Tunis TUN Achtelfinale Achtelfinale Halbfinale
GER ITTF Challenge Series 2019 Lagos NGR Viertelfinale Gold
GER ITTF World Tour 2017 Almería ESP letzte 32 Halbfinale
GER ITTF World Tour 2015 Almería ESP Qual.
GER ITTF World Tour 2015 Bremen GER Qual.
GER ITTF World Tour 2014 Zagreb CRO letzte 32
GER ITTF World Tour 2012 Antwerpen BEL letzte 32
GER World Junior Circuit 2014 Szombathely HUN Viertelfinale
GER World Junior Circuit 2014 Metz FRA Gold
GER World Junior Circuit 2013 Vrnjacka Banja SRB Silber

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. results.ittf.link. (abgerufen am 1. Juli 2018).
  2. a b Yuan Wan nun offiziell im Starterfeld der Youth Olympic Games (Memento vom 29. September 2016 im Internet Archive) Meldung vom 14. August 2014 auf tischtennis.de (abgerufen am 29. September 2016)
  3. Zeitschrift tischtennis, 2012/4 Seite 46
  4. Deutsche Meisterschaften im Tischtennis-Archiv des Hans-Albert Meyer (abgerufen am 29. September 2016)
  5. Zeitschrift tischtennis, 2014/8 Region 7 Seite 3
  6. Zeitschrift tischtennis, 2020/5 Seite 19
  7. EM-Qualifikation: Souveräne Siege vor vollen Rängen in Merseburg (Memento vom 29. September 2016 im Internet Archive) Meldung vom 27. September 2016 auf tischtennis.de (abgerufen am 29. September 2016)
  8. Chantal Mantz ist Juniorinnen-Europameisterin. Silber für Yuan Wan und Dang Qiu. In: tischtennis.de. 5. Februar 2017, archiviert vom Original am 8. Februar 2017; abgerufen am 10. März 2017.
  9. Zeitschrift tischtennis, 2015/4 Seite 31
  10. Yuan Wan Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 29. September 2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]