Yvette Kießling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Yvette Kießling (* 17. Mai 1978 in Ilmenau) ist eine deutsche Malerin, Graphikerin und Zeichnerin.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yvette Kießling wurde 1978 in Ilmenau (Thüringen) geboren. Von 1997 bis 2003 studierte sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig in der Klasse für Malerei bei Arno Rink. Anschließend absolvierte sie bis 2007 ihr Meisterschülerstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst bei Arno Rink. Darüber hinaus übernahm sie dort von 2004 bis 2009 eine Lehrtätigkeit an der Abendakademie.

Ihr Atelier befindet sich zurzeit in der Leipziger Baumwollspinnerei.[2]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017
Elbe, Marokko, Sansibar, Galerie Thaler, Leipzig(S)
Mashup, Barlach Halle K, Hamburg
Ladder to Heaven, Kunstverein in der Kunsthalle Pfaffenhofen
Swamp, Galerie Leuenroth, Frankfurt/ M.
2016
Elbe_Labe (S) Galerie in der Stadtscheune, Otterndorf
Der Elbe-Zyklus (S), Kunsthalle Wilhelmshaven
Les Miniatures, Galerie Nicole Gnesa, München
2015
Neon Kunstauktion, Kunsthaus Hamburg
20 Jahre Neuerwerbungen für die Grafische Sammlung, Kunsthalle Wilhelmshaven
Werkschau 2015, Leipziger Baumwollspinnerei, Leipzig
In guter Nachbarschaft, Museum der Bildenden Künste Leipzig
2014
hin zur See (S), Galerie in der Stadtscheune, Otterndorf
ich komm mit Fisch zurück (S), Galerie Leuenroth, Frankfurt/M.
Alba (S), Museum Salzkirche, Tangermünde
2013
Landstriche, Galerie Leuenroth, Frankfurt/M.
Du bist mein Spiegel, Galerie Potemka, Leipzig
Vom Fluss, Kunstraum Seilerstraße, Griffelkunst, Hamburg
2012
Wild Cat, Zoologisches Museum Hamburg, mit Edgar Leciejewski und Jochen Plogsties
Palmendiebe, Galerie Leuenroth, Frankfurt
Delikatessen, Stadtgalerie Altötting
Neuland in Stereo, Teil 2, Galerie Tobias Naehring, Leipzig

 Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Yvette Kießling – aktuell. Abgerufen am 16. Juli 2017 (deutsch).
  2. Yvette Kießling – aktuell. Abgerufen am 16. Juli 2017 (deutsch).