Zürcher Filmstiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Zürcher Filmstiftung fördert professionelles Filmschaffen durch Subventionen und Darlehen an Autoren, Regisseure, Produktionsgesellschaften und Verleiher. Sie wird durch den Kanton Zürich, die Stadt Zürich und den kantonalen Finanzausgleich finanziert. Im Jahr 2013 flossen 10,4 Mio. Schweizer Franken in die Filmförderung.[1]

Die Stiftung wurde am 17. November 2004 gegründet und ist seit dem 1. Januar 2005 operativ tätig. Sie ist Mitglied von CineRegio und bietet innerhalb dieses europäischen Netzwerks Koproduktionstreffen und Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Oberstes Stiftungsorgan ist der Stiftungsrat, der von der Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch präsidiert wird.[2] Geschäftsführerin ist Julia Krättli.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zürcher Filmstiftung Jahresbericht 2013 (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive)
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 22. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.filmstiftung.ch