ZDF Magazin Royale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehsendung
Originaltitel ZDF Magazin Royale
ZDF Magazin Logo 2022.png
Produktionsland Deutschland
Genre Late-Night-Show, Satire, Comedy
Erscheinungsjahre seit 2020
Länge ca. 30–35 Minuten
Episoden 38 in 1+ Staffel (Liste)
Ausstrahlungs-
turnus
freitags, 23:00 Uhr
Titelmusik Rundfunk-Tanzorchester EhrenfeldZDF Magazin Royale Theme[1][2]
Produktions-
unternehmen
Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld UE GmbH[3]
Premiere 6. Nov. 2020 auf ZDF
Moderation Jan Böhmermann
Besetzung

Regelmäßige Auftritte:

Die meisten Akteure vor der Kamera sind zugleich Co-Autoren der Sendung.

Sendungslogo bis 2021

Das ZDF Magazin Royale ist eine von Jan Böhmermann moderierte satirische Late-Night-Show im ZDF, die seit November 2020 immer freitagabends im Anschluss an die heute-show ausgestrahlt wird. Sie ist Nachfolger des Neo Magazin Royale, das sechs Jahre lang bei ZDFneo lief; die Dauer wurde von 45 auf etwa 30 Minuten verkürzt.[4] Die Sendung wird in Köln-Ehrenfeld im Studio Ehrenfeld produziert. Als Vorbild dient die amerikanische Late-Night-Show Last Week Tonight with John Oliver von HBO.[5]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produziert wird das ZDF Magazin Royale von der UFE (Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld UE GmbH), einer Firma der ZDF-Tochter Gruppe 5 und Jan Böhmermann.[6][7] Chefin vom Dienst ist Hanna Herbst.[8] Das Team besteht aus etwa 70 Mitarbeitern.[9]

Aufgezeichnet wurden die Sendungen bis zur letzten Folge des Jahres 2021 im Studio König der Bildundtonfabrik. Seit 2022 werden die Aufzeichnungen in einem eigenen Studio (Studio Ehrenfeld) durchgeführt, welches sich ebenfalls im Kölner Stadtteil Ehrenfeld befindet.[10]

Titelmelodie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Titelmelodie Royale Theme basiert auf einem Motiv aus dem ersten Satz (Intrada) des Konzertes für Orchester (1954) von Witold Lutosławski. Sie stellt eine Reminiszenz an das 1969 bis 1988 ausgestrahlte und von Gerhard Löwenthal moderierte ZDF-Magazin dar, das auch schon einen Ausschnitt dieses Musikstückes als Titel verwendete. In Interviews vor der ersten Sendung und in der ersten Sendung erwähnte Böhmermann Löwenthal und zitierte dessen Worte zum Start des ZDF-Magazin, „die Sendung werde unerbittlich nach schadhaften Stellen in unserer Demokratie fahnden und furchtlos Stellung beziehen“, und fügte hinzu: „der Anspruch ist exakt der gleiche. Nur dass wir ein bisschen lustiger sind.“[11][12][13]

Ablauf der Sendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2021 sprach Böhmermann vor Beginn der eigentlichen Sendung in der Regel kurz vier verschiedene Themen an, welche sich auf Geschehnisse der vergangenen Woche oder Inhalte der Sendung bezogen. Dabei wurde unter musikalischer Begleitung die Kameraperspektive zwischen jedem Thema gewechselt. Diese Passage wird seit dem Umzug in das neue Studio und der Wiedereinführung des Studiopublikums weggelassen.

Nach dem Intro, das unter anderem Anspielungen auf die Introsequenzen des ZDF-Magazins und des Neo Magazin Royale enthält, begrüßt Böhmermann die Zuschauer und geht genauer auf aktuelle Themen ein. Dieser Teil besitzt keinen festen Ablauf, gelegentlich werden auch Gäste eingebunden.

Der ersten Hälfte der Sendung folgt eine musikalische Einlage der Studioband, des Rundfunk-Tanzorchesters Ehrenfeld, in der meist bekannte Lieder gecovert werden. Die Band wird von Lorenz Rhode geleitet, der häufig Melodien mit einem Clavia-Nord-Lead-Synthesizer und einer Talkbox spielt. Danach beschäftigt sich Böhmermann mit dem Hauptthema der jeweiligen Sendung; eine 20-minütige Passage, die auch auf YouTube bereitgestellt wird. Darauf folgt gelegentlich noch ein weiteres Stück des Rundfunk-Tanzorchesters oder Livemusik eines Gastes, gefolgt von der Abmoderation und dem Outro.

Ergänzende Gespräche mit etwaigen Gästen oder Experten werden in der ZDFmediathek und bei YouTube veröffentlicht.

Zeitschriftenveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer Sendung im April 2021 thematisierte Böhmermann die Problematik eines reißerischen und nicht auf Tatsachen beruhenden Journalismus, wie er in der sogenannten Regenbogenpresse Anwendung findet. Das ZDF Magazin Royale brachte selbst ein eigenes Klatschblatt heraus, welches sich in Anlehnung an „Freizeitmagazine“ Freizeit Magazin Royale nennt. In der Zeitschrift wurde allerdings nicht über Prominente berichtet, sondern über die Herausgeber der Zeitschriften. So wurden in der ersten Ausgabe beispielsweise der Medienverleger Hubert Burda oder Philipp Welte thematisiert.[14] Böhmermann kündigte an, eine Auflage von 500.000 Stück über den Zeitschriftenhandel in Umlauf zu bringen.[15] Tatsächlich fiel die Erstauflage mit 30.000 Exemplaren deutlich geringer als angekündigt aus, sodass das Magazin schnell ausverkauft war. Daher wurden 120.000 Exemplare nachgedruckt.[16]

Im März 2022 verkündete Jan Böhmermann, dass das Freizeit Magazin Royale mit insgesamt 130.061 verkauften Heften einen Gewinn in Höhe von 55.139,38 € erzielt habe, der an insgesamt 15 medienpädagogische Projekte gespendet werde.[17]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan Böhmermann, Hanna Herbst, und Markus Hennig mit dem Deutschen Fernsehpreis 2021

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ZDF Magazin Royale: So klingt das ZDF Magazin Royale! feat. RTOEhrenfeld auf YouTube, 19. Oktober 2020, abgerufen am 6. November 2020.
  2. ZDF Magazin Royale: RTO Ehrenfeld – „ZDF Magazin Royale Theme“ auf YouTube, 13. April 2021, abgerufen am 14. April 2021.
  3. Manuel Weis: So stellt sich Jan Böhmermann seine neue ZDF-Sendung vor. In: Quotenmeter.de. 14. Oktober 2020, abgerufen am 6. November 2020.
  4. Alexander Krei: Neue Böhmermann-Show ist kürzer als das „Neo Magazin“. In: DWDL.de. 22. September 2020, abgerufen am 22. September 2020.
  5. Daniel Gerhardt: Jan Böhmermann: Warten auf den Wendler. In: zeit.de. 7. November 2020, abgerufen am 9. Juni 2022.
  6. Thomas Lückerath: Halleluja! Böhmermanns neue ZDF-Show hat einen Namen. In: DWDL.de. 1. September 2020, abgerufen am 1. September 2020.
  7. Alexander Kühn: Vor Wechsel ins ZDF-Hauptprogramm: Jan Böhmermann überwirft sich mit Produktionsfirma. In: Der Spiegel. 26. Juni 2020, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 19. Dezember 2021]).
  8. Aus „Neo Magazin Royale“ wird „ZDF Magazin“: Neue Böhmermann-Sendung mit Hanna Herbst als Chefin vom Dienst. In: derStandard.de. 1. Juni 2020, abgerufen am 6. November 2020.
  9. Max Dax: Jan Böhmermann erzählt seinen Lieblingswitz. 18. Juni 2021, abgerufen am 18. Juni 2021.
  10. Thomas Lückerath: Böhmermanns Umzug: Neue Heimat fürs "ZDF Magazin Royale". In: DWDL.de. 10. Dezember 2021, abgerufen am 19. Dezember 2021.
  11. Bastian Angenendt: „ZDF Magazin Royale“ startet: Was hat Jan Böhmermann vor? In: Berliner Morgenpost. 6. November 2020, abgerufen am 6. November 2020.
  12. Jonas-Erik Schmidt: Interview: „Das Thema Fake ist auserzählt“. In: NWZonline. 3. November 2020, abgerufen am 6. November 2020.
  13. Anne Burgmer: Telegram, Reiche und H.P. Baxxter: So war die Premiere von Jan Böhmermanns neuer Show. In: Kölner Stadt-Anzeiger. 6. November 2020, abgerufen am 9. November 2020.
  14. FREIZEIT MAGAZIN ROYALE. In: freizeitmagazinroyale.de. Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld, abgerufen am 29. April 2021.
  15. Jan Böhmermann und sein »Freizeit Magazin Royale«: Klatsche für die Klatschpresse. In: Der Spiegel. 17. April 2021, abgerufen am 30. April 2021.
  16. „Freizeit Magazin Royale“: Auflage von Böhmermann-Heft war deutlich kleiner. In: RedaktionsNetzwerk Deutschland. 7. Mai 2021, abgerufen am 20. Mai 2021.
  17. Manuel Weis: Wie reich wird man mit Klatschmagazinen? „Freizeit Magazin Royale“ brachte stattlichen Gewinn ein. In: DWDL.de. 9. März 2022, abgerufen am 4. April 2022.
  18. Die Nominierungen für den Deutschen Comedypreis 2021. In: dwdl.de. 17. September 2021, abgerufen am 2. Oktober 2021.
  19. a b Zwei Fernsehpreise für „ZDF Magazin Royale“, offenes Fiction-Rennen. In: dwdl.de. 14. September 2021, abgerufen am 15. September 2021.
  20. Von Böhmermann bis "Fernsehgarten": Unterhaltung breit gefächert. In: dwdl.de. 1. September 2021, abgerufen am 15. September 2021.
  21. Corona macht sich auch bei Grimme-Nominierungen bemerkbar. In: dwdl.de. 2. März 2021, abgerufen am 15. September 2021.
  22. Nominierungen. 58. Grimme-Preis 2022. In: grimme-preis.de. Grimme-Institut, abgerufen am 31. Mai 2022.
  23. Manuel Weis: Grimme-Preis 2022: Die Preisträgerinnen und Preisträger. In: dwdl.de. 31. Mai 2022, abgerufen am 31. Mai 2022.
  24. Pressemitteilung 2021. In: hanns-joachim-friedrichs.de. Abgerufen am 15. September 2021.
  25. "ZDF Magazin Royale" erhält Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis. In: dwdl.de. 15. September 2021, abgerufen am 15. September 2021.