ZDFinfo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZDFinfo
Senderlogo
ZDFinfo 2011.svg
Allgemeine Informationen
Empfang: DVB-C, DVB-S, DVB-S2, DVB-T, IPTV
Sitz: Mainz, Deutschland
Sendeanstalt: ZDF
Auflösung: 576i (SDTV)
720p (HDTV) (ZDFinfo HD)
Sendebeginn: 27. August 1997 (als ZDFinfokanal)
5. September 2011 (als ZDFinfo)
Rechtsform: Öffentlich-rechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm (Sonstiges)[1]
Marktanteil: 1,0 % (2015)[2]
Website: info.zdf.de
Liste von Fernsehsendern

ZDFinfo ist ein Fernsehsender und Teil des digitalen Programmangebots des ZDF. Er ging am 5. September 2011 aus dem ZDFinfokanal hervor, der den Sendebetrieb am 27. August 1997 aufnahm.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ZDFinfo ist 24 Stunden lang über Satellit, Kabel im ZDFvision-Paket und über DVB-T im ZDFmobil-Bouquet empfangbar. Zudem wird es über IPTV und Streamingdiensten wie Zattoo verbreitet.

ZDFinfo HD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 30. April 2012 wird ZDFinfo in HD-720p ausgestrahlt.[3] Das Programm wurde anfangs lediglich von 576i hochskaliert, da ZDFinfo damals keine HD-fähige Sendeabwicklung besaß. Seit Mitte Mai wird das Programm in nativer HD-Qualität gesendet.

Fehlerhafte Sendeabwicklung

Am 18. Mai 2015 hat das ZDF für die Sender 3sat, ZDF, ZDFinfo, ZDFneo und ZDFkultur die Sendeinfrastruktur umgebaut und neue Technik in Betrieb genommen, die eine hochauflösende Abwicklung der Digitalkanäle mit Dolby Surround, Audiodeskription und DVB-Untertitel[4] ermöglicht. Seitdem ist aber ein Bildfehler im Signal vorhanden, der bei aufgezeichnetem HD-Material wie aktuellen Sendungen, Shows, Serien, Programmtrailern aber auch Werbeblöcken auftritt. Am oberen Bildrand ist eine Zeile sichtbar (wenn Overscan ausgeschaltet), die flackert und auch die restlichen horizontalen Pixel sind jeweils weichgezeichnet. Es handelt sich dabei nicht um einen Fehler, der im Fernsehgerät des Zuschauers generiert wird, sondern das verschlechterte Bild ist schon im gesendetem Videostream vorhanden. Live-Sendungen sind nicht betroffen und werden intern sauber in das 720p-Format konvertiert.[5] Die Produktionstechnik begründet den Fehler mit der Einführung veränderter Workflows und der Umstellung der Sendestraßen. Inzwischen arbeite man gemeinsam mit den entsprechenden Herstellern an Lösungen.[6]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Nachmittagsprogramm von ZDFinfo umfasst diverse Dokumentationen. So werden von 14:00 Uhr bis 15:15 Uhr unter den Namen info Wissen die Sendungen Hitec und Moderne Wunder ausgestrahlt; um 15:15 Uhr folgt in der Regel unter dem Namen info Expedition eine Dokumentationsreihe. Von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr werden Reportagen aus den ZDF-Sendereihen 37° oder ZDF.reportage gesendet; daran schließen sich mehrteilige Dokumentar-Seifenopern an.

Um 17:45 Uhr wird die Reihe life + style des ZDFinfokanals fortgesetzt, wobei die Berichterstattung um einige Städte erweitert wurde. Von 18:00 Uhr bis 18:45 Uhr schließen sich unter dem Namen info direkt Kurzdokus an, die sich aktuellen Themen widmen. Daran schließt sich die viertelstündige Sendung WISO plus an, die sich – ähnlich der ZDF-Sendung WISO – Servicethemen widmet. Nach der Ausstrahlung einer Dokumentation folgen oft Berichte aus der Reihe life + style und verschiedene Dokumentationen.

Die Hauptsendezeit beginnt mit der Ausstrahlung von Dokumentationen oder der Wiederholung von ZDF-Magazinen vom Vortag (z. B. WISO oder Frontal21). Donnerstags erfolgt die Ausstrahlung des Europamagazins Europa plus um 20:45 Uhr. Um 21:00 Uhr folgen zwei geschichtliche Dokumentationen, die oft aus der Sendereihe ZDF-History stammen. Nach der Ausstrahlung einer Reportage aus den Reihen 37° bzw. ZDF.reportage folgt die Wiederholung des heute-journals um 23:00 Uhr und einem ZDF-Magazin vom früheren Abend bzw. die Ausstrahlung einer Dokumentation um 23:30 Uhr.

Das Programm am Mittwoch unterscheidet sich von den sonstigen Werktagen. An diesem Tag werden in erster Linie Dokumentationen gezeigt.

Am Donnerstag wird der Elektrische Reporter ausgestrahlt.

Im Nachtprogramm werden Wiederholungen vom Vortag gesendet. Die Sendung hallo deutschland wird vom ZDF übernommen und um 02:30 Uhr wiederholt. Das Morgen- und Mittagsprogramm besteht ebenfalls größtenteils aus Wiederholungen der Vortage. Eine Ausnahme bildet die Ausstrahlung einer Reportage aus den Sendereihen 37° bzw. ZDF.reportage um 12:00 Uhr sowie der Sendung my info um 12:30 Uhr, in der die meistangeklickten Videos der ZDFmediathek gezeigt werden. Dem Sendeplatz um 20:15 Uhr ähnlich, werden Wiederholungen von ZDF-Magazinen vom Vortag oder Dokumentationen um 13:00 Uhr gesendet.

Besonderheiten im Samstagsprogramm sind die Ausstrahlung der Reihe WISO plus XXL (Wiederholungen der ersten vier WISO plus-Folgen von Montag bis Donnerstag), die Fortsetzung der Sendereihe Vor 30 Jahren (Beitrag aus dem ZDF-Archiv), die Ausstrahlung der Reihe info XXL Expedition (Wiederholung der ersten vier Folgen der Dokumentationsreihe aus der Sparte info Expedition der Vortage) und die Ausstrahlung der Reihe info XXL, die sich mit Dokumentationen und Reportagen einem bestimmten Thema widmet. Das Abendprogramm am Samstag besteht aus geschichtlichen Dokumentationen; eine Besonderheit stellt die Wiederholung der heute-show um 22:30 Uhr dar.

Am Sonntagmorgen werden weitere Dokumentationen ausgestrahlt, die teilweise unter dem Begriff info XXL Wissen zusammengefasst werden. Weiterhin werden die jeweils aktuellen Ausgaben der beiden ZDF-Sendungen Länderspiegel und Maybrit Illner um 12:00 Uhr bzw. 13:00 Uhr wiederholt. Das weitere Programm besteht aus verschiedenen Dokumentationen, die sich insbesondere im Nachmittags- und Abendprogramm geschichtlichen Themen widmen. Um Mitternacht werden im Rahmen der Reihe life + style XXL Folgen der Reihe aus der Vorwoche wiederholt.

An allen Tagen der Woche wird ungefähr im stündlichen Rhythmus die Sendung heute Xpress ausgestrahlt. An Feiertagen wird von oben genanntem Sendeschema abgewichen; es werden Dokumentationen und Dokureihen ausgestrahlt.

Sondersendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinzelt berichtete der ZDFinfokanal über das Hauptprogramm des ZDF hinausgehend in Sondersendungen live von großen Ereignissen. So wurde beispielsweise die Übertragung der Trauerfeier zum Tod von Michael Jackson im Infokanal fortgesetzt. Anlässlich der Revolution in Ägypten 2011 wurde auf dem Infokanal das Live-Programm des Fernsehsenders al-Arabiya mit deutschem Kommentar ausgestrahlt. Auch zum schweren Erdbeben in Japan 2011 gab es solche Sondersendungen unter dem Titel ZDF info spezial, bei denen das Live-Programm des japanischen Auslandssenders NHK World TV sowie des japanischen Senders NHK übersetzt und kommentiert wurde.

Sport-Übertragungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen nutzen ARD und ZDF ihre Digitalprogramme tagesschau24, Einsfestival, ZDFneo und ZDFinfo, um zusätzlich von den Olympischen Spielen berichten zu können. Diese Möglichkeit wird seit 2008 auch für Fußball-Weltmeisterschaften bzw. Fußball-Europameisterschaften genutzt, um zeitgleiche Spiele übertragen zu können. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2009 und den Schwimmeuropameisterschaften 2010 wurden die Wettbewerbe im Wasserspringen live im Infokanal übertragen. Von den Weltreiterspielen 2010 wurden rund 14 Stunden Liveübertragung gesendet.[7]

Senderlogos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag in der Datenbank der KEK
  2. AGF - MARKTANTEILE. Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung, 2015, abgerufen am 10.01.2015.
  3. Astra-Transponderdaten für neue ZDF HD-Sender ab 30. April 2012 stehen fest auf infosat.de vom 6. Dezember 2011 abgerufen am 24. Januar 2013
  4. ZDF setzt auch bei Digitalkanälen auf Untertitel - DWDL.de. Abgerufen am 23. April 2016.
  5. Screenshot-Vergleich des ZDF-Signals bei einer Live-Sendung und einer aufzeichneten Sendung mit derselben Szene. Abgerufen am 23. April 2016.
  6. ZDF-Statement zum Bildfehler in Form einer Zuschauermail. Abgerufen am 23. April 2016.
  7. Weltreiterspiele 2010: Übertragungszeiten im Fernsehen (Memento vom 22. August 2010 im Internet Archive), Deutsche Reiterliche Vereinigung