ZUGFeRD

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ZUGFeRD (Akronym für Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnung Deutschland) ist eine Spezifikation für das gleichnamige Format elektronischer Rechnungen. Das Format wurde vom Forum elektronische Rechnung Deutschland in Zusammenarbeit mit Verbänden, Ministerien und Unternehmen entwickelt. Am 24. März 2020 wurde die Version 2.1 der Spezifikation veröffentlicht.

ZUGFeRD wie auch das de facto identische französische offene E-Rechnungsformat Factur-X, betten maschinenlesbares UN/CEFACT XML in menschenlesbare PDF-Dateien ein - gemäß der Richtlinie EU/2014/55 und dem Standard EN16931.

Das ZUGFeRD-Format wird nach Maßgabe des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) Unternehmen als auch der öffentlichen Verwaltung frei zugänglich gemacht und zu fairen, sachgerechten und nicht diskriminierenden Bedingungen angeboten.[1]

Ziel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ZUGFeRD-konforme Rechnungen sollen zwischen Unternehmen sowie zwischen Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung schnell, komfortabel und einfach elektronisch ausgetauscht werden.[2] Die Zielgruppe von ZUGFeRD sind neben großen und mittleren Unternehmen sowie der öffentlichen Verwaltung auch kleine und kleinste Unternehmen, die wenige Rechnungen pro Jahr versenden oder mit Partnern zu tun haben, mit denen kein regelmäßiger Geschäftskontakt besteht.[3]

Das neue ZUGFeRD-Format soll Kosten der Rechnungsstellung und Portokosten deutlich reduzieren sowie mittels automatischer Verarbeitung das Rechnungswesen wesentlich effizienter gestalten.[2]

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Forum elektronische Rechnung Deutschland wurde unter dem Dach der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) auf Beschluss des Deutschen Bundestages geförderten Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung gegründet. Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) dient als nationale Plattform von Verbänden, Ministerien und Unternehmen zur Förderung der elektronischen Rechnung in Deutschland.[4]

Am 25. Juni 2014 wurde Version 1.0 veröffentlicht.[5] Version 2.0 erschien am 11. März 2019. Die Version 2.0.1 wurde am 15.10.2019 veröffentlicht.[6] Die aktuelle Version 2.1 wurde am 24. März 2020 veröffentlicht.[7]

Rechtliche Voraussetzungen für ZUGFeRD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entstehung von ZUGFeRD wurde durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 begünstigt. Darin wurde durch die Änderung des § 14 des Umsatzsteuergesetzes die elektronische Rechnung der klassischen Papierrechnung gleichgestellt. Zuvor mussten Empfänger die Echtheit und Unversehrtheit des Dokuments gegenüber dem Finanzamt durch Nachweis eines qualifizierten digitalen Zertifikates belegen können. Als Alternative dazu sind „innerbetriebliche Kontrollverfahren“, die einen „verlässlichen Prüfpfad“ zwischen der Rechnung und der Lieferung gewährleisten, zulässig.[8] Dies meint eine klassische Rechnungseingangsprüfung, die in Unternehmen ohnehin praktiziert werden muss.[9] § 14 Abs. 1 Satz 7 UStG schreibt jedoch weiterhin vor, dass Rechnungen nur elektronisch übertragen werden dürfen, wenn der Empfänger diesem Verfahren zustimmte.

ZUGFeRD-Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine ZUGFeRD-Rechnung umfasst die visuelle Darstellung der Rechnung für den Menschen und maschinenlesbare strukturierte Daten. Die visuelle Rechnungs-Darstellung erfolgt in Form von PDF/A-3. Die maschinenlesbaren Daten im XML-Format werden dem PDF/A-3 als Anhang beigefügt. Somit dient das PDF als Container für die visuelle Darstellung als auch für die XML-Daten.

Um elektronische Rechnungen mit ZUGFeRD-Standard zu erzeugen, auszulesen und weiterzuverarbeiten, bieten Anbieter entsprechende Lösungen an.[10][11]

Abgrenzung zu bestehenden Verfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu anderen Verfahren können ZUGFeRD-Rechnungen so ausgetauscht werden, wie es für die Vertragspartner am sinnvollsten ist. Anders als bei EDI-Verfahren muss bei ZUGFeRD zwischen den beiden Parteien vor dem Rechnungsaustausch keine Vereinbarung getroffen werden. Aufgrund der Änderungen im Steuervereinfachungsgesetz 2011 darf ein Rechnungssender bis auf Widerruf elektronische Rechnungen versenden.[8]

Forum elektronische Rechnung Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) ist eine Unterorganisation der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV).[12] FeRD wurde im März 2010 gegründet und hat die Aufgabe, das ZUGFeRD-Format zu entwickeln und deren Anwendung zu fördern.[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: ZUGFeRD – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das ZUGFeRD-Format. (PDF) Spezifikation und Umsetzungsregeln zum branchenübergreifenden Kern-Rechnungsformat des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD). In: FeRD. 25. Juni 2014, S. 7–8, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  2. a b Das ZUGFeRD-Format. (PDF) Spezifikation und Umsetzungsregeln zum branchenübergreifenden Kern-Rechnungsformat des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD). In: FeRD. 25. Juni 2014, S. 10, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  3. Das ZUGFeRD-Format. (PDF) Spezifikation und Umsetzungsregeln zum branchenübergreifenden Kern-Rechnungsformat des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD). In: FeRD. 25. Juni 2014, S. 12, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  4. Das ZUGFeRD-Format. (PDF) Spezifikation und Umsetzungsregeln zum branchenübergreifenden Kern-Rechnungsformat des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD). In: FeRD. 25. Juni 2014, S. 9, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  5. Infopaket ZUGFeRD 1.0. In: Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD). Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV), abgerufen am 13. März 2019.
  6. ZUGFeRD 2.0.1. In: Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD). Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV), abgerufen am 17. Dezember 2019.
  7. Release: Veröffentlichung von ZUGFeRD 2.1 und Factur-X 1.0. Abgerufen am 25. März 2020.
  8. a b Monatsbericht Steuervereinfachungsgesetz 2011. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Bundesministerium der Finanzen. 21. Oktober 2011, archiviert vom Original am 4. Oktober 2014; abgerufen am 1. Oktober 2014.
  9. USt-Praxistipp 2011. (PDF) In: PSP München. 2. März 2011, S. 2, abgerufen am 1. Oktober 2014.
  10. ZUGFeRD Unterstützerliste. In: FeRD. 29. Juni 2017, abgerufen am 29. Juni 2017.
  11. Anbieter von Software Development Kits zur Erstellung Zugferd unterstützender Software. Abgerufen am 1. Oktober 2014.
  12. awv-net.de/... – AK 4.6 Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) (abgerufen 23. Mai 2016)
  13. Der elektronische Rechnungsaustausch (Memento vom 24. April 2016 im Internet Archive) (abgerufen 23. März 2016)