Zacharzyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zacharzyn
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Zacharzyn (Polen)
Zacharzyn
Zacharzyn
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Landkreis: Chodzież
Gmina: Chodzież
Geographische Lage: 53° 2′ N, 17° 1′ O53.03333333333317.016666666667Koordinaten: 53° 2′ 0″ N, 17° 1′ 0″ O
Einwohner: 690 (2004)
Postleitzahl: 64-813
Telefonvorwahl: (+48) 67



Zacharzyn (deutsch Zachasberg) ist ein Dorf mit 690 Einwohnern in der Gemeinde Chodzież (Kolmar) im Powiat Chodzieski in Polen.

Geschichte[Bearbeiten]

Gut Strelitz um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Der Name Zachasberg geht auf den Gutsherrn von Zacha zurück. Um 1780 erwarb Christoph von Zacha die Herrschaft Strelitz und gründete 1793 das Dorf Zachasberg. Die ersten 15 Kolonisten stammten überwiegend aus Brandenburg und Schwaben. Im Jahr 1816 lebten bereits 512 Personen in Zachasberg und die Einwohnerzahl wuchs auf 841 im Jahr 1871. Die meisten Einwohner (ca. 90 %) waren evangelisch-unierter Konfession und Deutsche. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden diese durch die polnische Nachkriegsverwaltung vertrieben.

Charakteristisch ist die bis heute erhaltende Anlage der Höfe in Form eines Reihendorfes mit einer Länge von circa drei Kilometer. Durch Entwässerung der Netzewiesen entstanden ertragreiche Wiesen und Weiden, so dass außer Torfgewinnung auch Viehzucht betrieben wurde. Nach Eröffnung der Bahnstrecke Chodzież – Golandcz im Jahr 1908 erfolgte die Verladung der landwirtschaftlichen Güter auf dem nahegelegenen Bahnhof.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Dorfkirche im Jahr 2000

Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes gehört die ehemalige deutsche evangelisch-unierte Kirche aus dem Jahr 1877. Im Jahr 1999 wurde die in Zacharzyn seit dem 19. Jahrhundert existierende Dorfschule in ein Gymnasium umgewandelt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zacharzyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien