Zagăr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zagăr
Rode
Zágor
Wappen von Zagăr
Zagăr (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Mureș
Koordinaten: 46° 21′ N, 24° 37′ OKoordinaten: 46° 21′ 3″ N, 24° 36′ 59″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 349 m
Fläche: 39,02 km²
Einwohner: 1.192 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km²
Postleitzahl: 557200
Telefonvorwahl: (+40) 02 65
Kfz-Kennzeichen: MS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Zagăr, Seleuș
Bürgermeister: Cornel-Adrian Țânțăreanu (PNL)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 266
loc. Zagăr, jud. Mureș, RO–547655
Website:

Zagăr (deutsch Rode, ungarisch Zágor) ist Gemeindesitz der gleichnamigen Gemeinde im Kreis Mureș in der Region Siebenbürgen in Rumänien. Zur Gemeinde gehört auch das Dorf Seleuș (Kleinalisch).

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Zagăr im Kreis Mureș

Der Ort liegt in einem südlichen Seitental der Târnava Mică (Kleine Kokel) im Zwischenkokelgebiet, ungefähr 20 Kilometer Luftlinie nordwestlich von Sighișoara (Schäßburg) und 28 km nordöstlich von Mediaș (Mediasch) entfernt. Am Domald – ein linker Zufluss der Târnava Mică – und der Kreisstraße (drum județean) DJ 142C, befindet sich der Ort Zagăr etwa 40 Kilometer südlich von der Kreishauptstadt Târgu Mureș (Neumarkt am Mieresch) entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rode, urkundlich erstmals 1412 erwähnt, war eine der nördlichsten Siedlungen der Siebenbürger Sachsen auf Kokelburger Komitatsboden. Die Bewohner waren bis 1848 Hörige adliger ungarischer Grundbesitzer. Sie genossen jedoch gewisse Privilegien, die ihnen bei der Ansiedlung zugesichert wurden und ihnen im Vergleich zu den Bewohnern nichtsächsischer grundhöriger Ortschaften ein etwas leichteres Los bescherten.

Im Königreich Ungarn gehörte die heutige Gemeinde dem Stuhlbezirk Erzsébetváros (heute Dumbrăveni) in der Gespanschaft Klein-Kokelburg, anschließend dem historischen Kreis Târnava-Mică und ab 1950 dem heutigen Kreis Mureș an.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung des Dorfes entwickelte sich wie folgt:

Volkszählung Ethnische Zusammensetzung
Jahr Bevölkerung Rumänen Ungarn Deutsche andere
1850 1.853 60 6 1.727 60
1900 2.042 295 32 1.715 -
1941 2.497 307 10 2.058 122
1977 1.748 622 21 917 188
2002 1.208 692 45 33 438
2011 1.192 616 51 17 463

1941 wurde die größte Bevölkerungszahl – gleichzeitig die der Siebenbürger Sachsen (1.198 in Zagăr; 860 in Seleuș) – der Gemeinde registriert. Der höchste Anteil der Rumänen (713) wurde 1956, der Roma (463) und der der Magyaren wurde 2011 registriert. Des Weiteren bekannte sich 2002 ein Einwohner als Serbe.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die evangelische Kirche und das Dorfmuseum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zagăr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Volkszählungen von 1850 bis 2002 im heutigen Kreis Mureș (PDF; 1,2 MB)