Zahedan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zahedan
Ali Ibn Abi Talib-Moschee
Ali Ibn Abi Talib-Moschee
Zahedan (Iran)
Zahedan
Zahedan
Basisdaten
Staat: IranIran Iran
Provinz: Sistan und Belutschistan
Koordinaten: 29° 30′ N, 60° 52′ OKoordinaten: 29° 30′ N, 60° 52′ O
Höhe: 1352 m
Einwohner: 640.031[1] (2012)
Zeitzone: UTC+3:30

Zahedan (persisch زاهدان) ist Hauptstadt der iranischen Provinz Sistan und Belutschistan.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahedan liegt zwischen den Bergen Malek Siyah, Mirjaveh und Taftan, was ein angenehmes Klima zur Folge hat. Die Stadt hat über 640.000 Einwohner (Berechnungsstand 2012). Die Mehrheit ihrer Einwohner sind Belutschen. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 1.352 m und ist 1.600 km von der iranischen Hauptstadt Teheran entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der historische Name der Stadt lautete Dosdab (Wasserdieb). Unter der Regentschaft von Reza Schah wurde die Stadt 1936 in Zahedan (Die Frommen) umbenannt.

Die Bevölkerung versechsfachte sich innerhalb von 25 Jahren auf 590.000 im Jahr 2001, weil hierher Viele vor dem afghanischen Bürgerkrieg und der sowjetischen Intervention und der anschließenden Talibanherrschaft flüchteten.[2]

Am 14. Februar 2007 sind hier 18 Revolutionswächter durch eine Autobombe ums Leben gekommen.[3] Zu dem Anschlag bekannte sich die Dschundollah (Armee Gottes), eine sunnitische Gruppe in Belutschistan.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wirtschaftliche Bedeutung von Zahedan geht auf einen alten Karawanenweg zurück, der den Iran und Pakistan verbindet. Seit dem Ersten Weltkrieg wurde parallel innerhalb mehrerer Jahrzehnte eine Eisenbahnlinie errichtet, die in Zahedan aus technischen Gründen in zwei Bahnstrecken gebrochen wurde:

Aufgrund der unterschiedlichen Spurweiten gibt es zwei Bahnhöfe, einen für jedes der beiden Systeme und einen gemeinsamen Güterbahnhof, wo Frachtgut umgeladen werden kann. Eine Umspuranlage gibt es – mangels umspurbarer Fahrzeuge – nicht. Der Güterverkehr wird deshalb hauptsächlich mit Containern durchgeführt.[4]

„Pakistanischer“ Bahnhof Zahedan

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Makki-Moschee in Zahedan ist die größte sunnitische Moschee im Iran.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven:@1 @2 Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.deWorld Gezatteer Bevölkerungsdaten 2012
  2. a b Zahedan bei der Iran Chamber Society (engl.)
  3. Zeit online 15. Februar 2007 Großes Unruhepotenzial
  4. HaRakevet Nr. 88 (2010), S. 15.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zahedan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien