Zai AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
zai AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft (Schweiz)
Gründung 2003 (in Disentis/Mustér)
Sitz Vicosoprano, Schweiz
Leitung Benedikt Germanier
Mitarbeiterzahl 7 (August 2020)
Umsatz 1.5 Mio. CHF (2019)[1]
Branche Ski, Skibekleidung
Website http://www.zai.ch

Die Zai AG ist ein Unternehmen aus dem schweizerischen Kanton Graubünden, das Ski herstellt. Zai ist der einzige Hersteller von Ski mit einem Kern aus Gneis. Der Name «Zai» stammt aus dem Rätoromanischen und bedeutet «zäh».[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Zai im Jahr 2003. Im ersten Jahr wurden 200 handgefertigte Prototypen gebaut und ungewöhnliche Materialkombinationen ausprobiert. 2004 verkaufte Zai die ersten vier Modelle. Erstmals wurde in einem handgemachten Ski das übliche Titanal durch Dyneema ersetzt.

Längsschnitt durch einen «spada»

2006 entstand der «Zai spada» (= Schwert), der nach eigenen Angaben bisher weltweit einzige Ski mit einem Kern aus Gneis, der von einem Mantel von Carbonfaser umgeben ist. Der Ski wurde zusammen mit dem Münchner Unternehmen «TechnoCarbon Technologies» entwickelt, basierend auf dem Materialverbund CFS (CarbonFaserStein), der von TechnoCarbon erfunden wurde und exklusiv hergestellt wird. CFS setzt den Stein unter Vorspannung, wodurch der Stein flexibel wird. Idee und Verfahren wurden von TechnoCarbon patentiert.[3]

Ab 2008 entwickelte Zai zusammen mit der schweizerischen Uhrenmarke Hublot einen Ski, bei dem die Oberfläche der Ski mit dem vulkanisierten Naturkautschuk der Hublot-Armbänder belegt wird.[4]

Karbonfasern auf der Oberfläche eines «Bentley»

Im Sommer 2009 wurde der Oekonom und Financial Researcher Benedikt Germanier [[5]] CEO von Zai. Zusammen mit dem englischen Autobauer Bentley entwickelte Zai neue Technologien, die in Ski-Modellen umgesetzt werden.[6][7] Durch den Einsatz von «Zaiìra», einem von Zai neu entwickelten Verbundstoff aus Carbonfasern, soll die Fahrleistung erhöht und das Gewicht reduziert werden.[8] Ein 1,7 Meter langer Bentley-Zai wiegt 1,550 Kilogramm.

2010 produzierte Zai erstmals den «Nezza» (= Klinge) mit Längsschlitzen. Der Ski wird in einem neuen Verfahren aus einem Block verbundener Carbonfasern gefräst. Bei den Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2011, 2013 und 2015 war Zai offizieller Ausrüster.[9][10]

Zai meldete die für Freeride-Ski neu entwickelte Spitzengeometrie DT (double tip) zum Patent an: Durch die geringere Fläche an der Spitze soll sich der Ski leichter drehen.[11] In einem weiteren – bereits erteilten – Patent geht es um eine neuartige Skitechnologie, bei der die beiden Skier eine leicht gegeneinander verwundene Lauffläche aufweisen.[12]

Seit 2016 ist zai Vertragspartner von Moncler[13], seit 2018 von Saint Laurent[14]. Für beide Marken kreiert zai eigene Skikollektionen.

Seit 2017 werden zai Ski in Vicosoprano im bündnerischen Bergell in Zusammenarbeit mit den lokalen Handwerkern gefertigt. Das zai Atelier in Vicosoprano entstand aus dem Joint Venture mit dem italienischen Unternehmen[15][16].

2019 wurde der zai stone[17] lanciert, der weltweit erste Ski aus Stein. Skis von zai beinhalten schon seit 2007 Stein als Material. Der zai stone bringt den Stein bis zur Oberfläche. Dank dem Verbund mit dem Trägermaterial wird der Schiefer druckstabil, dämpfend und biegbar. Das Resultat ist ein drehfreudiger Ski bei gleichzeitiger Laufruhe und Griffigkeit. Dafür sorgt moderne Sandwich-Technik mit Materialien aus Eschen-/ Pappelholz und neu wieder Titanal, um die Formstabilität zu erhöhen.

Im 2019 gegründeten zai Lab[18] in Spreitenbach bei Zürich arbeitet zai zusammen mit Ingenieuren der HSR Hochschule für Technik Rapperswil und dem Hightech Zentrum Aarau[19] an innovativen Werkstoffen und neuen Formen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ski werden in einem Manufakturverfahren gefertigt. Die Basismodelle «zai stone» und «zai wood» bestehen aus 50 Einzelteilen, frühere Modelle aus über 100 Teilen. Unter dem Druck von 40 Tonnen werden die Ski auf rund 110 Grad erhitzt und 30 Minuten lang gepresst. Anschliessend werden sie von Hand fertig präpariert. Je nach Modell dauert der gesamte Herstellungsprozess 3 bis 10 Stunden. Die Jahresproduktion liegt bei rund 700 (Stand 2019).

Materialien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Modell werden verschiedene Materialien verwendet:

  • Früher wurde Pappel- und Eschenholz verwendet, heute sind es einheimisches Nussbaum- und Eichenholz für die Oberfläche und kanadisches Zedernholz für den Kern.
  • Porphyr-Gneis aus Andeer, Biasca und dem Calancatal.
  • Verbundstoff aus Carbonfasern «Zaiìra»
  • Kunststofffaser Dyneema
  • Carbonfaserlaminat, mit dem der Steinkern des «Spada» umhüllt wird
  • UD-Carbonfaser
  • vulkanisierter Naturkautschuk für die Oberfläche
  • Stahl für Unterkanten, rostfreier Edelstahl für Oberkanten sowie Intarsien

Jeder Zai-Ski ist mit einem Nanohighspeed-Rennbelag ausgestattet.

Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zai bietet auch Skistöcke, Helme, Bindungen etc. an, die von Zulieferern (z. B. CP, Tyrolia, Komperdell) nach den Spezifikationen von Zai gefertigt werden.

Zai-Modelle (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Zai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aus einer anderen Welt, Süddeutsche Zeitung v. 12. Februar 2011, S. 30 (Memento vom 15. August 2011 im Internet Archive) (PDF; 91 kB)
  2. Pledari Grond (Memento des Originals vom 7. Dezember 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pledarigrond.ch
  3. TechnoCarbon (PDF; 400 kB)
  4. Bündner Luxusski Zai auf dem Weg zur Kultmarke (Südostschweiz.ch vom 2. Februar 2011)
  5. Ausblick 2020 von Benedikt Germanier: Swissness, Innovation, Design und Handwerk (zai.ch, 2. Januar 2020)
  6. Autoblog
  7. Bilanz vom 29. Januar 2010
  8. Zai Website: Zaiira (Memento vom 3. Oktober 2013 im Internet Archive)
  9. Zai ist offizieller Ski an der FIS Alpine-Ski WM 2011 (presseanzeiger.de)
  10. The brander (Memento des Originals vom 15. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thebrander.com
  11. Patentanmeldung CH705162 vom 31. Dezember 2012, siehe swissreg.ch
  12. Patentschrift CH701003 vom 15. März 2012, siehe swissreg.ch
  13. zai & MONCLER GRENOBLE HIGH PERFORMANCE EXCELLENCE (monclergroup.com)
  14. ZAI SAINT LAURENT SKIS (ysl.com)
  15. Blossom Ski
  16. Ab Frühjahr gibts Luxusski aus dem Bergell (suedostschweiz.ch vom 16. November 2018)
  17. BERG.PUR: Winterstart mit dem ersten Ski aus Stein (graubuenden.ch)
  18. zai bekennt sich zu Graubünden (Medienmitteilung zai.ch)
  19. Hightech Zentrum Aargau: Das Hightech Zentrum Aargau bietet Innovationsberatung für KMU | Hightech Zentrum Aargau. Abgerufen am 22. August 2020 (Schweizer Hochdeutsch).