Zak Surety

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zak Surety
Zak Surety
Geburtstag 4. Oktober 1991
Geburtsort Basildon
Nationalität EnglandEngland England
Profi 2014–2016
Preisgeld 16.143 £[1]
Höchstes Break 133[1] (Q GM 2015)
Century Breaks 5[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 79 (September 2015, Februar–April 2016)[2][3][4][5]

Zak Surety (* 4. Oktober 1991 in Basildon) ist ein englischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 18 Jahren hatte Zak Surety seinen ersten Auftritt bei einem für Amateure offenen Main-Tour-Turnier der Players Tour Championship 2010/11. Beim ersten Event in Sheffield verlor er knapp mit 3:4 gegen Profispieler Liam Highfield. Zum Saisonende versuchte er vergeblich, sich über die Q School für die Profitour zu qualifizieren. Im Jahr darauf nahm er dann regelmäßig an den englischen PTC-Turnieren teil und schaffte es einmal auch ins 128er-Hauptfeld. Der zweite Q-School-Anlauf verlief erneut erfolglos. In der Saison 2012/13 gelang ihm beim insgesamt fünften PTC-Event in Gloucester erstmals ein Sieg über einen Profispieler (Jack Lisowski) und anschließend der Sprung unter die letzten 32. Beim zweiten Q-School-Turnier stand er in dieser Saison im Entscheidungsspiel für das Tourticket und verlor.

Durch das Erreichen des Finales durfte er an der Qualifikation für vier Profiturniere teilnehmen und gewann dabei einmal gegen Patrick Einsle. In der PTC-Euro-Tour besiegte er mit Anthony Hamilton erstmals einen etablierten Profispieler. Über die parallel zu den PTC-Turnieren ausgetragenen Amateur-Cup-Turniere schaffte er den Sprung ins Finale der EBSA Qualifying Tour und gewann dort mit 22 Jahren einen der drei Plätze auf der Main Tour für die nächsten beiden Jahre.

In seinem ersten Profijahr in der Saison 2014/15 startete er erst erfolglos mit Erstrundenniederlagen, bevor ihm Ende September 2014 mit einem Sieg über Mark King erstmals die Qualifikation für ein Profiturnier, die International Championship, gelang. Beim Turnier selbst musste er eine Niederlage in der ersten Runde gegen David Gilbert hinnehmen. Zak Surety erreichte beim vorletzten Turnier der Saison, den China Open 2015, die Runde der letzten 32. Nachdem er sich in der Qualifikation gegen Li Hang durchsetzte, besiegte er in der ersten Runde Joe Swail. Das nächste Spiel verlor er gegen Robert Milkins.[6] Zum Ende seiner ersten Saison lag er auf Rang 97 der Weltrangliste.[7]

In der Saison 2015/16 konnte er in der Qualifikation zum Shanghai Masters 2015 und zum German Masters 2016 konnte jeweils sein Auftaktmatch gewinnen. Die Qualifikation gelang Surety allerdings für kein Weltranglistenturnier. Lediglich bei den Minor-Ranglistenturnieren der European Tour der PTC Serie war er für das Hauptfeld gesetzt. Das beste Ergebnis erzielte er, mit dem erreichen der Runde der Letzten 32, beim Gdynia Open 2016.[8] Nachdem er während der Saison mehrmals seine beste Platzierung in der Snookerweltrangliste mit Platz 79 erreichte, schloss er die Saison nach der Snookerweltmeisterschaft auf Platz 85 ab. Damit verpasste er, nach dem Ablauf seines zwei Jahre gültigen Main Tour Tickets, den verbleib auf der Tour, den er sich mit einer Platzierung innerhalb der Top 64 hätte sichern können.[9] Zak Surety versuchte sich über die Q School wieder direkt neu zu qualifizieren. Im ersten Turnier schied er im Achtelfinale seiner Gruppe aus. Beim zweiten Turnier kam er bis ins Finale seiner Gruppe, unterlag dort aber David John.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Profil von Zak Surety bei CueTracker (Stand: 7. August 2016)
  2. World Rankings. After The Paul Hunter Classic 2015 (Event 2 of The Kreativ Dental Clinic European Tour). In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 1. September 2015, S. 2, abgerufen am 7. August 2016 (PDF; 339 kB, englisch).
  3. World Rankings. After The 2016 Gdynia Open (Event 6 of the Kreativ Dental Clinic European Tour). In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 29. Februar 2016, S. 2, abgerufen am 7. August 2016 (PDF; 355 kB, englisch).
  4. World Rankings. After The 2016 Ladbrokes World Grand Prix. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 14. März 2016, S. 2, abgerufen am 7. August 2016 (PDF; 350 kB, englisch).
  5. World Rankings. After The 2016 Ladbrokes Players Championship. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, S. 2, abgerufen am 7. August 2016 (PDF; 350 kB, englisch).
  6. Zak Surety – Season 2014–2015. Professional Results. In: CueTracker – Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 7. August 2016 (englisch).
  7. World Rankings. After 2015 Betfred World Championship. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 5. Mai 2015, archiviert vom Original am 5. Mai 2015, abgerufen am 7. August 2016.
  8. Zak Surety – Season 2015–2016. Professional Results. In: CueTracker – Snooker Results & Statistics Database. Ron Florax, abgerufen am 7. August 2016 (englisch).
  9. World Rankings. After The 2016 Betfred World Championship. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, S. 2, abgerufen am 7. August 2016 (PDF; 358 kB, englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zak Surety – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien