Zalakomár

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zalakomár
Wappen von Zalakomár
Zalakomár (Ungarn)
Zalakomár
Zalakomár
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Westtransdanubien
Komitat: Zala
Kleingebiet bis 31.12.2012: Zalakaros
Kreis ab 1.1.2013: Nagykanizsa
Koordinaten: 46° 32′ N, 17° 11′ OKoordinaten: 46° 32′ 12″ N, 17° 10′ 52″ O
Fläche: 54,88 km²
Einwohner: 3.039 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 55 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 93
Postleitzahl: 8751
KSH kódja: 10348
Struktur und Verwaltung (Stand: 2018)
Gemeindeart: Großgemeinde
Gliederung: Zalakomár, Kiskomárom, Komárváros, Ormándpuszta
Bürgermeister: Tamás Csárdi (parteilos)
Postanschrift: Tavasz u. 13
8751 Zalakomár
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Zalakomár ist eine ungarische Großgemeinde im Kreis Nagykanizsa im Komitat Zala. Zur Großgemeinde gehören die Ortsteile Kiskomárom, Komárváros und Ormándpuszta.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zalakomár liegt ungefähr 15 Kilometer nordöstlich der Stadt Nagykanizsa. Nachbargemeinden sind Balatonmagyaród, Zalakaros, Galambok und Somogysimonyi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Großgemeinde entstand 1969 durch den Zusammenschluss der Orte Kiskomárom und Komárváros.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Römisch-katholische Kirche Szentháromság, erbaut 1744–1772, mit Wandmalereien von István Dorfmeister, im Ortsteil Kiskomárom
    • Die Orgel der Kirche wurde 1866 von Lajos Mooser gebaut
  • Römisch-katholische Kapelle Nepomuki Szent János, erbaut 1754
  • Wasserbüffel-Reservat (Bivalyrezervátum), nordöstlich des Ortes gelegen

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Zalakomár verläuft die Hauptstraße Nr. 7, auf welche die Landstraßen Nr. 6805 und Nr. 6831 treffen. Östlich des Ortes verläuft die Autobahn M7. Die Großgemeinde ist angebunden an die Eisenbahnstrecke vom Budapester Ostbahnhof nach Nagykanizsa.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]