Zambian Defence Force

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Sambischen Streitkräfte
Wehrfähiges Alter n/a
Wehrpflichtige 2.477.494
(Schätzung 2004)
Wehrfähige 1.310.814
(Schätzung 2004)
Eingezogene pro Jahr n/a
Aktive Soldaten 23.000 (2011)
Militärausgaben 111,6 Mio US-$ (2011)
Prozent des BIP 1,8 % (2003)

Die Zambian Defence Force sind die Streitkräfte der Republik Sambia.

Die Zambian Defence Force gliedern sich in die Zambian Army (Heer), Zambian Air Force (Luftstreitkräfte) und Zambian National Service, der innerhalb des Verteidigungsministeriums für die Durchführung von öffentlichen Projekten zuständig ist. Dem Verteidigungsministerium unterstehen die Zambia Intelligence and Security Services (ZISS). Verteidigungsminister ist Kalombo Mwansa (2011).

Die sambischen Streitkräfte sind auf den inneren Einsatz hin organisiert, obwohl Teile von ihnen wiederholt an Friedensmissionen der Vereinten Nationen teilnehmen. Der Einsatz im Inneren bezog sich zuletzt darauf, die auch in Sambia aktive UNITA und marodierende Milizionäre aus Angola in Schach zu halten oder zu vertreiben. Daneben macht die Barotse Patriotic Front gelegentlich auf sich aufmerksam, die, wie 1999 eingeräumt wurde, mit der Caprivi Liberation Army in Verbindung steht, einer Gegend, wo ebenfalls Lozi leben, die sich in Angola leicht mit Waffen eindecken können.

Die Sambischen Streitkräfte betreiben Lusaka International Airport. Sie sind nicht bereit, HIV-Infizierte zu rekrutieren; infizierte Soldaten werden degradiert. Die Luftwaffe verfügt kaum noch über einsatzfähige Flugzeuge. Mit der Republik Südafrika wurde ein gemeinsames Verteidigungsabkommen geschlossen.

Im Oktober 1997 scheiterte ein dilettantisch vorbereiteter Putschversuch junger Offiziere. Im Juni 2002 erklärte der amtierende Präsident Levy Mwanawasa, ein Putschplan sei aufgedeckt worden.