Zarya Severa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zarya Severa
Synonyme siehe Abschnitt Synonyme
Art Interspezifische Kreuzung
Verwendung
Herkunft Russland
Züchter Potapenko, Ya. I.; Zakharova, E.
Institut Weinbauforschungs - Institut Potapenko in Rostow am Don, Russland
Züchtungsjahr 1936
Abstammung

Kreuzung aus
Früher Malingre × Vitis amurensis

Liste von Rebsorten

Zarya Severa ist eine Rotweinsorte. Sie ist ein Abkömmling der asiatischen Wildrebe Vitis amurensis sowie der Rebsorte Früher Malingré und ist somit eine Hybridrebe. Die Kreuzung erfolgte am Weinbauforschungs - Institut Potapenko in Rostow am Don, Russland.

Abstammung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher Malingre x Vitis amurensis

Abkömmlinge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norbert Becker nutzte zur Kreuzung einiger Sorten Gm 6494. Gm 6494 (oder auch Geisenheim 6494) war eine Sämlingspopulation, die im Jahre 1964 durch den Vilem Kraus in der Tschechoslowakei aus den Rebsorten Zarya Severa x St. Laurent gekreuzt wurde. Kraus bot die Sämlinge Helmut Becker, damals an der Forschungsanstalt Geisenheim tätig, an, der die Bedeutung dieses Materials erkannte und es züchterisch in Nachkommenschaftsprüfungen weiter nutzte. Aus der Sämlingspopulation Gm 6494 wurde der Sämling Gm 6494-5 aufgrund seiner besonderen Leistungsfähigkeit ausgelesen und später unter dem Sortennamen Rondo als eigenständige Rebsorte vermehrt und in die Praxis gebracht.

Norbert Becker recherchierte bei den Kreuzungen von Vilem Kraus aus dem Jahr 1964 für die Sämlingspopulation, die erst in Geisenheim die Bezeichnung Gm 6494 erhalten hatte, irrtümlich die Rebsorte Saperawi Severni als Vatersorte. Eine differenzierte Nachrecherche von N. Beckers Nachfolger Volker Jörger zusammen mit Kollegen von der Forschungsanstalt Geisenheim konnte den Irrtum aufzeigen und die wahre Elternschaft gilt jetzt in Fachkreisen seit dem Jahr 2003 als gesichert geklärt. Diese Erkenntnisse konnten jedoch nicht mehr in der 13. Auflage des Taschenbuch der Rebsorten aufgenommen werden.

Zarya Severa wurde unter anderem als Züchtungspartner bei der Kreuzung der neuen Sorte Rondo verwendet. Über die Kreuzung Gm 6494 ging Zarya Severa in die Neuzüchtungen Bronner, Baron, Cabernet Carbon, Prior und Souvignier gris ein.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen ihrer hohen Winterfrostresistenz sowie ihrer Resistenz gegen den falschen Mehltau gehört diese Rebart bei Züchtern in Osteuropa seit langem zu einem der wichtigsten Zuchtmaterialien bei der Suche nach neuen Rebsorten.

Synonyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aurore Du Nord, Zaria Severa, Zarja Severa, Zora Severa.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abgerufen am 1. April 2016 Zarya Severa in der Datenbank Vitis International Variety Catalogue des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof (englisch)