Zastava (Waffenfabrik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zastava Oružje

Logo
Rechtsform AD (Aktiengesellschaft)
Gründung 1853
Sitz Kragujevac, SerbienSerbien Serbien
Leitung Rade Gromović[1]
Mitarbeiterzahl circa. 2100
Umsatz 119,74 Mio. Euro (2010)
Branche Rüstungsindustrie
Website www.zastava-arms.rs

Illustration des Fabrikgeländes um 1856
Die Werkstatt um 1910
Zastava M21 5,56 x 45 mm NATO Sturmgewehr auf technischer Basis einer sowjetischen AK-47

Die Zastava Oružje AD (serbisch-kyrillisch Застава Оружје АД, international auch Zastava Arms; Aussprache: Saßtawa, stimmhaftes 'S' im Anlaut) ist ein 1853 gegründetes serbisches Rüstungsunternehmen mit Sitz in Kragujevac, zirka 140 Kilometer südöstlich von Belgrad. Das Unternehmen ist der wichtigste Handfeuerwaffenlieferant der serbischen Streitkräfte und der Polizei und zugleich der führende Schusswaffenhersteller Serbiens.

Der größte Teil der Produktion von Pistolen, Sturmgewehren und Scharfschützengewehren, insbesondere von Lizenznachbauten und Weiterentwicklungen der russischen AK-47, werden in den Werkshallen in Kragujevac hergestellt. Der Export der Waffen wird über das staatliche Unternehmen Yugoimport SDPR abgewickelt.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pistolen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewehre/Karabiner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zastava M48 Nachbau des Karabiners 98k in 7,92 × 57 mm
  • Zastava M69 Scharfschützenversion des M48 (7,92 × 57 mm)
  • Zastava M93 Scharfschützengewehr / Anti-materiel rifle (12,7 × 99 mm NATO oder 12,7 × 108 mm.)
  • Zastava M07 Scharfschützengewehr (7,62 × 51 mm)

Selbstladegewehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selbstladekarabiner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sturmgewehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maschinenpistolen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maschinengewehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zastava M53 Nachbau des MG 42 (7,92 × 57 mm)
  • Zastava M72 Lizenzbau des RPK (7,62 × 39 mm)
  • Zastava M77 lMG auf Basis des RPK / Zastava M77B1 (7,62 × 51 mm), Zastava M82 (5,56 × 45 mm)
  • Zastava M84 Lizenzbau des Kalaschnikow PK (7,62 × 54 mm R)[5][6]
  • Zastava M86 Lizenzbau des Kalaschnikow PKT (7,62 × 54 mm R)[7]

Granatwerfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • BGA 30, Lizenz des sowjetischen AGS-17

Maschinenkanonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • R20/3-mm, dreiläufige Flugabwehrkanone mit Feuerleitgerät J171
  • 20/1-mm-M75, Maschinenkanone für Infanterieeinheiten
  • 20/4-mm-M57 A4, vierläufige Flugabwehrkanone
  • 20/3-mm-M55, dreiläufige Flugabwehrkanone, die mehrmals modifiziert wurde

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zastava (Waffenfabrik) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NATO vojnici nose srpske puške. Blic.rs vom 28. Februar 2008
  2. a b c Günter Wollert, Reiner Lidschun, Wilfried Kopenhagen: Schützenwaffen (1945–1985). In: Illustrierte Enzyklopädie der Schützenwaffen aus aller Welt. 5. Auflage. Band 1+2. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1988, ISBN 3-89488-057-0, S. 304.
  3. Günter Wollert, Reiner Lidschun, Wilfried Kopenhagen: Schützenwaffen (1945–1985). In: Illustrierte Enzyklopädie der Schützenwaffen aus aller Welt. 5. Auflage. Band 1+2. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1988, ISBN 3-89488-057-0, S. 311–312.
  4. Günter Wollert, Reiner Lidschun, Wilfried Kopenhagen: Schützenwaffen (1945–1985). In: Illustrierte Enzyklopädie der Schützenwaffen aus aller Welt. 5. Auflage. Band 1+2. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1988, ISBN 3-89488-057-0, S. 307.
  5. Günter Wollert, Reiner Lidschun, Wilfried Kopenhagen: Schützenwaffen (1945–1985). In: Illustrierte Enzyklopädie der Schützenwaffen aus aller Welt. 5. Auflage. Band 1+2. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1988, ISBN 3-89488-057-0, S. 316 (Im Buch unter Universal-Maschinengewehr Modell 80 7,62 mm; Beim Hersteller Zastava aber M84.).
  6. Machine Gun M84. In: zastava-arms.rs. Zastava-arms, abgerufen am 28. März 2015.
  7. Machine Gun M86. In: zastava-arms.rs. Zastava-arms, abgerufen am 28. März 2015.