Zauberwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Zauberwald ist ein Bergsturz bei Ramsau bei Berchtesgaden im oberbayerischen Landkreis Berchtesgadener Land in Bayern.

Kennzeichnend sind die den Wald durchsetzenden Bergsturztrümmer, die eine romantische Atmosphäre schaffen. Das Geotop ist vor etwa 3500–4000 Jahren durch einen Bergsturz von ca. 15 Millionen Kubikmetern aus dem Blaueistal vom Hochkaltermassiv entstanden. Dieser Bergsturz, der auch die Ramsauer Ache zum Hintersee aufstaute, bedeckt eine Fläche von 0,75 km². Der Zauberwald befindet sich zwischen dem Hintersee und der Marxenklamm und wird von der Ramsauer Ache durchflossen. Heute kann man den Wald auf dem Fußweg, welcher 1896/97 durch den Verschönerungsverein Ramsau angelegt wurde, begehen. Der Name Zauberwald erschien erstmals 1920–1930.[1]

Der Zauberwald ist vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als besonders wertvolles Geotop (Geotop-Nummer: 172R009) ausgewiesen.[2] Es wurde auch vom LfU mit dem offiziellen Gütesiegel Bayerns schönste Geotope ausgezeichnet.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zauberwald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hintersee und Zauberwald auf der Homepage des Zweckverbandes Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee. Abgerufen am 5. August 2015.
  2. Bayerisches Landesamt für Umwelt, Geotop Zauberwald Ramsau (abgerufen am 19. Oktober 2017).
  3. Bayerns schönste Geotope, Zauberwald Ramsau (abgerufen am 27. November 2017)

Koordinaten: 47° 36′ 25,2″ N, 12° 51′ 46,8″ O