Zaytuna College

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Zaytuna College (arabisch كلية الزيتونة / kullīyat az-zaitūna)[1], früher unter dem Namen Zaytuna Institute, ist eine Non-Profit-Bildungseinrichtung in Berkeley im US-Bundesstaat Kalifornien. Amerikas erstes muslimisches Liberal Arts College wurde 2009 von Hamza Yusuf, Imam Zaid Shakir und Hatem Bazian[2] gegründet. Ziel dieser Institution ist es, islamisches Denken im Kontext der zeitgenössischen Gesellschaft wiederzubeleben und zu stärken. Es ist die erste muslimische Bildungseinrichtung dieser Art in den Vereinigten Staaten.

Es wurde ursprünglich als Zaytuna Institute im Bundesstaat Kalifornien 1996 gegründet. 1998 wurde der Standort für die Akademie in Hayward gekauft. Mehrere Konferenzen fanden am Zaytuna-Institut statt, an denen viele hochrangige muslimische Gelehrte aus der ganzen Welt teilnahmen. Das Zaytuna-College strebt als erste islamische Universität in den Vereinigten Staaten eine Zertifizierung der Abschlüsse an, die von den anderen großen Bildungseinrichtungen in der muslimischen Welt, wie beispielsweise der Al-Azhar-Universität in Ägypten, anerkannt werden.

Das 4. Seminar des Katholisch-Muslimischen Forums fand vom 6. bis 8. November 2017 am Zaytuna College statt. Es stand unter dem Thema Integral Human Development: Growing in Dignity. Catholic and Muslim perspectives. Viele Teilnehmer der muslimischen Delegation (unter Leitung von Shaykh Hamza Yusuf) kamen vom Zaytuna College.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das arabische Wort für Olive ist „zaitūn/zaytun“, wonach auch die alte islamische Moschee und Universität Zaitūna / Zaytuna in Tunesien benannt ist.
  2. vgl. hatembazian.com
  3. press.vatican.va: Final Declaration of the 4th Catholic-Muslim Forum (8 November 2017, Berkeley, USA), 10.11.2017 - abgerufen am 14. November 2017

Koordinaten: 37° 51′ 53″ N, 122° 15′ 22″ W