Zdechovice u Nového Bydžova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zdechovice
Wappen von ????
Zdechovice u Nového Bydžova (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Královéhradecký kraj
Bezirk: Hradec Králové
Fläche: 542 ha
Geographische Lage: 50° 14′ N, 15° 34′ OKoordinaten: 50° 13′ 40″ N, 15° 34′ 10″ O
Höhe: 280 m n.m.
Einwohner: 168 (1. Jan. 2017)[1]
Postleitzahl: 504 01
Kfz-Kennzeichen: H
Verkehr
Straße: Měník - Kobylice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Vítězslav Pečinka (Stand: 2017)
Adresse: Zdechovice 7
504 01 Nový Bydžov
Gemeindenummer: 573744
Website: www.obec-zdechovice.cz
Statue des hl. Johannes von Nepomuk

Zdechovice (deutsch Zechowitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt fünf Kilometer östlich von Nový Bydžov und gehört zum Okres Hradec Králové.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zdechovice befindet sich auf der Ostböhmischen Tafel auf einer 289 m hohen Kuppe zwischen den Flüssen Cidlina und Bystřice. Nordwestlich erhebt sich der Hügel Chlum (284 m) und um Südwesten der Bor (271 m).

Nachbarorte sind Prasek im Norden, Kobylice und Staré Nechanice im Nordosten, Nechanice, Stýskal und Kunčice im Osten, Budín und Malé Babice im Südosten, Barchov und Barchůvek im Süden, Měník im Südwesten, Libeň im Westen sowie Metličany im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung von Zechowitz erfolgte im Jahre 1334. Seit 1720 ist der Name Zdechovice nachweisbar.

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften bildete Zechovice/Zechowitz ab 1850 eine Gemeinde im Bezirk Nový Bydžov. 1921 erfolgte die Einführung des amtlichen Namens Zdechovice. 1961 wurde der Ort nach Prasek eingemeindet und dem Okres Hradec Králové zugeordnet. Seit 1992 besteht die Gemeinde wieder. Zdechovice ist eine rein ländliche Ansiedlung.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Gemeinde Zdechovice sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Statue des hl. Johannes von Nepomuk

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Ersten Weltkrieg lebte und arbeitete der Maler Bohumil Kubišta in Zdechovice.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]