Zdeněk Ščasný

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zdeněk Ščasný
Spielerinformationen
Geburtstag 9. August 1957
Geburtsort BrünnTschechoslowakei
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
1969–1975 Spartak Roudnice n.L.
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1975–1979 FK Dukla Prag
1979–1985 Sparta Prag mind. 90 (3)
1985–1989 FC Bohemians Prag 56 (0)
1989–1991 Agro Slušovice
1991–1993 Anagennisis Derynia
1993–1995 SK Roudnice n.L.
Nationalmannschaft
1983–1984 Tschechoslowakei 4 (0)
Stationen als Trainer
1992–1993 Anagennisis Derynia (Spielertrainer)
1993–1995 SK Roudnice n.L. (Spielertrainer)
1995 Chmel Blšany
1996 FK GGS Arma Ústí n.L.
1996–1997 Sparta Prag (Co-Trainer)
1998–1999 Sparta Prag
1999–2002 Viktoria Žižkov
2002–2003 OFI Kreta
2004–2005 Panathinaikos Athen
2005–2007 FK SIAD Most
2007–2008 FK Mladá Boleslav
2008–2009 Viktoria Žižkov
2011–2012 VSC Debrecen
2012–2015 FK Teplice
2015 Sparta Prag
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Zdeněk Ščasný (* 9. August 1957 in Brünn, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler und derzeitiger Fußballtrainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zdeněk Ščasný spielte in seiner Jugend für Spartak Roudnice nad Labem. Mit 17 Jahren wechselte er zu Dukla Prag, wo er die nächsten vier Jahre verbrachte und in der höchsten tschechoslowakischen Spielklasse debütierte. 1979 wechselte der Verteidiger zu Sparta Prag, wo er bis 1985 blieb. 1980 gewann Ščasný mit Sparta den Tschechoslowakischen Pokal, 1985 die tschechoslowakische Meisterschaft. In der Saison 1983/84 gewann Sparta das Double aus Meisterschaft und Pokal.

Anfang 1985 wechselte Zdeněk Ščasný erneut innerhalb Prags und schloss sich Bohemians an, für das er in viereinhalb Spielzeiten 56 Partien bestritt. Zdeněk Ščasný ging 1989 zum damaligen Zweitligisten Agro Slušovice, seine Karriere ließ er von 1991 bis 1993 beim zyprischen Verein Anagennisis Derynia ausklingen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Derynia betreute Zdeněk Ščasný zunächst die Jugend, später war er Spielertrainer bei der ersten Mannschaft. Nach seiner Rückkehr nach Tschechien 1993 war er zunächst zwei Jahre Spielertrainer beim SK Roudnice nad Labem, ehe er seine Spielerkarriere endgültig beendete und die Trainerposition beim damaligen Zweitligisten Chmel Blšany übernahm, wo er allerdings nicht lange blieb. Anschließend trainierte er ebenfalls für nur wenige Monate den FK GGS Arma Ústí nad Labem.

Im Sommer 1996 wurde er Assistenztrainer bei Sparta Prag, im Januar 1998 übernahm er den Cheftrainerposten und führte die Mannschaft zur tschechischen Meisterschaft. Diesen Erfolg wiederholte er in der Saison 1998/99, ging aber anschließend zu Viktoria Žižkov, wo er bis 2002 blieb.

Die nächsten anderthalb Jahre arbeitete Zdeněk Ščasný bei OFI Kreta, ehe er im Oktober 2004 das Traineramt beim griechischen Spitzenklub Panathinaikos übernahm. Schon im Februar 2005 wurde Ščasný jedoch entlassen. Er kehrte in die Tschechische Republik zurück, von Dezember 2005 bis Juni 2007 trainierte er die Mannschaft des FK SIAD Most. Im September 2007 übernahm er den FK Mladá Boleslav. Nach einer 1:4-Niederlage gegen Sparta Prag trat er am 18. März 2008 zurück.

Anfang November 2008 wandte sich der FK Viktoria Žižkov an Ščasný, um die Mannschaft für die restlichen 16 Spiele vor dem drohenden Abstieg in die 2. Liga zu bewahren. Er konnte dem Verein aber nicht mehr retten.

Ende 2010 unterzeichnete er beim amtierenden ungarischen Meister Debreceni VSC einen Vertrag für zwei Jahre. Da die Ergebnisse jedoch ohne Erfolg blieben, verließ er den Verein im April 2011.

Von Oktober 2012 bis 2015 war er Trainer beim FK Teplice. Seit 2015 betreut er Sparta Prag.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zdeněk Ščasnýs Sohn Michal ist professioneller Fußballspieler, seine Tochter Pavlína Ščasná ist professionelle Fußballspielerin.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]