Zdeněk Nehoda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zdeněk Nehoda
Zdeněk Nehoda (2012).JPG
Zdeněk Nehoda (2012)
Personalia
Geburtstag 9. Mai 1952
Geburtsort HulínTschechoslowakei
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
1962–1967 Spartak Hulín
1967–1969 TJ Gottwaldov
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1969–1971 TJ Gottwaldov 56 (021)
1971–1983 Dukla Prag 290 (124)
1983 SV Darmstadt 98 32 (014)
1984 Standard Lüttich 3 (000)
1984–1986 FC de Grenoble Dauphiné 60 (024)
1986–1993 SC Amaliendorf
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1971–1987 Tschechoslowakei 90 (031)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1986–1993 SC Amaliendorf (Spielertrainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Zdeněk Nehoda (* 9. Mai 1952 in Hulín) ist ein ehemaliger tschechoslowakischer Fußballspieler, Spielervermittler und Jurist. Er ist Inhaber der höchsten tschechischen Fußballtrainerlizenz. Zdeněk Nehoda ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne, Michal und David, die beide ebenfalls Fußballprofis waren.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehemalige tschechoslowakische Nationalspieler begann seine Karriere in Hulín. Zur Saison 1967/68 verpflichtete den Stürmer der TJ Gottwaldov, mit dem er 1969 17-jährig in der 1. Liga debütierte. 1971 wechselte er zu Dukla Prag, wo er bis 1983 blieb, drei Meisterschaften gewann und zweimal Pokalsieger wurde.

Anfang 1983 ging er zum damaligen Zweitligisten SV Darmstadt 98, für den er bis Dezember 1983 in 32 Spielen 14 Tore erzielte. Anschließend wechselte er nach Belgien zu Standard Lüttich, wo er ein halbes Jahr blieb. Für zwei Jahre spielte er danach für den FC Grenoble. Von 1986 bis 1993 war er Spieler und später Spielertrainer im österreichischen Amaliendorf.

Zdeněk Nehoda absolvierte 345 Spiele in der 1. tschechoslowakischen Liga und erzielte 145 Tore.

Für die tschechoslowakische Nationalmannschaft absolvierte er 90 Länderspiele und schoss dabei mit 31 Treffern die zweitmeisten Tore, damit ist er tschechoslowakischer Rekordnationalspieler. Er wurde 1976 mit der Tschechoslowakei Fußballeuropameister und 1980 Dritter bei der EM in Italien. Er nahm an der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 teil, schied aber mit der Tschechoslowakei nach der Vorrunde aus. In den Qualifikationsspielen zur Fußballeuropameisterschaft 1976 erzielte er in sieben Einsätzen vier Tore und qualifizierte sich mit der Nationalmannschaft von Trainer Václav Ježek als Gruppensieger vor England und Portugal für die EM-Endrunde vom 16. bis 20. Juni 1976 in Jugoslawien. In den Qualifikationsspielen zur EM 1980 in Italien brachte er es in der Mannschaft von Trainer Jozef Vengloš in drei Einsätzen auf zwei Tore.

Spielerberater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch bevor Zdeněk Nehoda offiziell lizenzierter Spieleragent wurde, arbeitete er 1991 als Manager bei Dukla Prag, von 1992 bis 1994 war er in selber Position bei Sparta Prag tätig. 1995 war er kurzzeitig Manager bei Union Cheb.

Seit 1995 ist er mit seiner eigenen Firma NEHODA-FOTBAL s.r.o. als Spielerberater tätig, zu den von ihm vertretenen Spielern gehören beispielsweise Pavel Nedvěd oder Tomáš Řepka.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]