Zdzisław Hoffmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zdzisław Hoffmann 2010

Zdzisław Hoffmann (* 27. August 1959 in Świebodzin) ist ein ehemaliger polnischer Leichtathlet, der 1983 erster Weltmeister Polens im Dreisprung wurde.

Bei den Olympischen Spielen 1980 scheiterte Hoffmann mit 15,35 Meter in der Qualifikation.

Bei den ersten Weltmeisterschaften 1983 hatte am 7. August der Kugelstoßer Edward Sarul die erste Goldmedaille für Polen gewonnen. Am 8. August stand Zdzisław Hoffmann im Dreisprungfinale, für das er sich mit 16,72 Meter als Viertbester der Qualifikation empfohlen hatte. Im Finale ging der US-amerikanische Publikumsliebling Willie Banks zunächst mit 17,08 Meter in Führung; im dritten Durchgang steigerte sich Banks auf 17,18 Meter. Hoffmann verbesserte sich in jedem seiner Durchgänge und lag nach dem vierten Durchgang mit 17,18 Meter auf Platz 2. Mit 17,35 Meter und 17,42 Meter verbesserte sich Hoffmann auch in seinen beiden letzten Versuchen und gewann mit polnischem Landesrekord den ersten Weltmeistertitel im Dreisprung. Für diese Leistung wurde er in Polen mit dem Titel Sportler des Jahres ausgezeichnet.

Die Olympischen Spiele 1984 verpasste Hoffmann, da Polen die Spiele boykottierte. Seine Bestleistung und den auch 2006 gültigen polnischen Rekord stellte Hoffmann 1985 mit 17,53 Meter in Madrid auf. Danach konnte er nicht mehr an seine großen Weiten anknüpfen.

Bei einer Körpergröße von 1,90 m hatte Hoffmann ein Wettkampfgewicht von 85 kg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896–1996 Track and Fields Athletics. Berlin 1999 (publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.)
  • Peter Matthews (Hrsg.): Athletics 1985. London 1985, ISBN 0948208-023

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]