Zeithstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Zeithstraße war ein mittelalterlicher Fernhandelsweg. Er verlief von Bonn über Siegburg, Neunkirchen-Seelscheid, Much, Drabenderhöhe (hier kreuzte er den Handelsweg der Brüderstraße), Ründeroth, Marienheide und Hagen nach Dortmund. Der größte Höhenunterschied musste bei der Querung des Aggertales bei Ründeroth genommen werden. Hier bestand eine Furt durch die Agger.

Der erste Kraftomnibus auf der Strecke zwischen Siegburg und Much fuhr bereits 1910 nur 15 Jahre nach Einrichtung der weltweit ersten Kraftomnibus-Linie[1]. Betrieben wurde er vom Siegburger Fuhrunternehmer Heinrich Roth und benötigte für die Strecke 90 Minuten[2].

Ein Teilstück der Zeithstraße bildet heute die Bundesstraße 56 im Rhein-Sieg-Kreis. Hier befinden sich auch die Orte Unterste Zeit und Oberste Zeit.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herbert Nicke: Vergessene Wege. Das historische Fernwegenetz zwischen Rhein, Weser, Hellweg und Westerwald; seine Schutzanlagen und Knotenpunkte (Land und Geschichte zwischen Berg, Wildenburg und Südwestfalen; Band 9). Martina Galunder-Verlag, Nümbrecht 2001, ISBN 3-931251-80-2.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zum 100. Jubiläum des Omnibus-Verkehrs auf der Zeithstraße
  2. Stadtarchiv Siegburg: Der Omnibusbahnhof