Zeitpunkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zeitpunkt ist ein genau bestimmter Moment in einem zeitlichen Bezugssystem. Er kann auf einer Zeitskala angegeben werden und besitzt – im Gegensatz zur Zeitspanne – keine Ausdehnung.

  • Ein Zeitpunkt ist ein formales, mathematisch-physikalisches Modell, mit dem man eine bestimmte Zeit mit einer Zahl beschreiben kann. Es dient zur Darstellung von Gleichzeitigkeit: Ähnlich dem mathematischen Modell eines Punktes im Raum hat ein Zeitpunkt eine Dauer von null und damit keine Ausdehnung in der Dimension der Zeit.
  • In der Physik kann nur bedingt von „exakten Zeitpunkten“ gesprochen werden, da die bekannten physikalischen Gesetze jenseits der Planck-Zeit (ca. 10−43 s) versagen. Zeitpunkt bedeutet dann:
    Ein bezüglich der Rechengenauigkeit hinreichend genaues Zeitmaß.
Damit wird der Zeitpunkt zum skalenabhängigen Begriff: Während z. B. die Sekunde für die Entwicklung des Sonnensystems unnötig kurz ist, ist sie in Bezug auf die Schaltgeschwindigkeit eines Mikroprozessors eine nutzlos lange Zeitspanne (siehe auch: Simultanmessung).
  • Im Zusammenhang mit Netzplantechnik und Terminplanung ist ein Zeitpunkt nach DIN 69900 Teil 1 ein festgelegter Punkt im Ablauf, dessen Lage durch Zeiteinheiten (z. B. Minuten, Tage, Wochen) beschrieben und auf einen Nullpunkt bezogen ist.[1] Der Begriff ist dann dem Wort „Termin“ synonym.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian W. Thomsen, Hans Holländer: Augenblick und Zeitpunkt. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1984.
  • Irmgard Sonnen: Ein Tagebuch für 365 Zeitpunkte. Mit naturwissenschaftlichen, philosophischen und literarischen Texten über Zeitpunkt, Augenblick, Sekunde, Zeitraum, Zeitmessung etc., Düsseldorf 2004.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Zeitpunkt – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DIN 69900 Teil 1, 1987: Netzplantechnik Begriffe