Zeitschrift für Politikwissenschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitschrift für Politikwissenschaft
Verlag Springer VS
Erstausgabe 1996
Erscheinungsweise vierteljährlich
Verkaufte Auflage 800 Exemplare
Chefredakteur Karl-Rudolf Korte (Schriftleiter)
Herausgeber Manuel Fröhlich, Karl-Rudolf Korte, Stefan A. Schirm, Hans Vorländer
Weblink Zeitschrift für Politikwissenschaft
ISSN (Print) 1430-6387
ISSN (Online) 2366-2638

Die Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol) ist eine deutsche politische Fachzeitschrift. Sie wurde seit 1996 bis Ende 2015 vierteljährlich beim Nomos Verlag verlegt. Seit 2016 erscheint sie bei Springer VS. Die erscheinenden Beiträge, die die gesamte Disziplin Politikwissenschaft abdecken, unterliegen einem Peer-Review. Neben den regelmäßigen Publikationen, in denen Buchbesprechungen einen großen Platz einnehmen, erscheinen in unregelmäßigen Abständen Sonderreihen zu aktuellen Themen.

Schriftleiter ist Karl-Rudolf Korte. Zum Herausgeberkreis gehören die Wissenschaftler Manuel Fröhlich, Karl-Rudolf Korte, Stefan A. Schirm und Hans Vorländer. Außerdem existiert ein wissenschaftlicher Beirat, dem zwölf Professoren angehören.

Die Zeitschrift hat eine Auflage von 800 Exemplaren.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nomos.de (PDF)