Zeitschrift für das Juristische Studium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitschrift für das Juristische Studium
Beschreibung Ausbildungszeitschrift
Fachgebiet Recht, insb. Jurastudium
Sprache deutsch
Erstausgabe 1. Februar 2008
Erscheinungsweise zweimonatlich
Herausgeber Beate Gsell, Johannes Masing, Claus Roxin, Thomas Rotsch u.a.
Weblink zjs-online.com
ISSN 1865-6331

Die Zeitschrift für das Juristische Studium (abgekürzt mit ZJS) ist eine juristische Ausbildungszeitschrift, die seit 2008 zweimonatlich ausschließlich im Portable Document Format auf der eigenen Homepage[1] veröffentlicht wird. Dort sind sämtliche erschienen Ausgaben unentgeltlich abrufbar. Diese sind jahrgangsweise paginiert und daher zitierfähig. Schriftleiter der Zeitschrift ist Thomas Rotsch, Professor an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Konzept und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Willen der Verantwortlichen soll die ZJS für das juristische Studium relevante Inhalte unentgeltlich und zeitnah verfügbar machen.[2] Im Bereich der Ausbildungszeitschriften dürfte die ZJS in Deutschland insoweit eine Alleinstellung einnehmen, da andere juristische Online-Zeitschriften wie etwa Freilaw oder das Bucerius Law Journal einen wissenschaftlichen Schwerpunkt haben und weniger didaktisch ausgerichtet sind.

Die Verbreitung der ZJS ist bislang nicht dokumentiert. Allerdings wird sie mittlerweile in einigen juristischen Lehrbüchern berücksichtigt.[3] Auch die kostenpflichtige Datenbank Juris liefert Verweise auf Beiträge aus der ZJS.[4]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ZJS werden juristische Aufsätze, didaktische Beiträge, Übungsfälle sowie Entscheidungsbesprechungen und -anmerkungen aus den Bereichen Zivilrecht, Strafrecht und Öffentliches Recht veröffentlicht. Auch Grundlagenfächer wie die Rechtsgeschichte finden Berücksichtigung. Auch eine Rubrik für Verschiedenes besteht ("Varia"). Hinzu kommt stets eine verglichen mit anderen Ausbildungszeitschriften wie etwa der JuS recht große Anzahl von Rezensionen zu ausbildungsrelevanter Literatur. Vergleichsweise häufig werden auch von Studierenden verfasste Texte veröffentlicht. Texte explizit zur Vorbereitung auf die zweite juristische Staatsprüfung finden sich hingegen nicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ZJS-Online Homepage
  2. ZJS – Das Konzept.
  3. Siehe beispielsweise die Einträge im Abkürzungsverzeichnis bei Jens Adolphsen, Zivilprozessrecht, 2. Auflage, Baden-Baden 2009, S. 22; Kristian Kühl, Strafrecht. Allgemeiner Teil, 6. Aufl., München 2008, S. XXIII.
  4. http://www.juris.de/jportal/nav/startseite/startseite.jsp, Suchbegriff "ZJS". (Besucht am 24. Februar 2010).