Zeitverschiebung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zeitverschiebung ist die Zeitdifferenz (englisch time offset, französisch décalage horaire)

  • zwischen zwei in unterschiedlichen Zeitzonen liegenden Orten,
  • zwischen Zonenzeit als gesetzlicher Uhrzeit und Weltzeit UTC,
  • innerhalb eines Gebiets (Staat) mit temporär unterschiedlichen gesetzlichen Uhrzeiten (i. d. R. zwischen Zonenzeit und Sommerzeit),
  • zwischen Zonenzeit und Sonnenzeit,
  • zwischen geographisch passender Zonenzeit und der als gesetzliche Zeit gewählten Zonenzeit.

Zeitverschiebung steht auch für

  • die Umstellung der Zeitangaben in Terminplänen (etwa Rundfunkprogrammschemen) durch Zeitumstellung, siehe Sommerzeit
  • in der Reisemedizin das Abweichen der inneren Uhr gegen die örtliche Uhrzeit, siehe Jetlag
  • in der speziellen Relativitätstheorie die Abhängigkeit der Zeit von der Geschwindigkeit, siehe Zeitdilatation
  • in einigen technischen Gerätetypen die Verzögerungszeit
  • in der Wellenlehre fachlich die Phasenverschiebung


Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.