Željko Buvač

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Zeljko Buvac)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Željko Buvač

Željko Buvač (Mitte) im Jahr 2006

Spielerinformationen
Geburtstag 13. September 1961
Geburtsort Banja LukaSFR Jugoslawien
Größe 192 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1985–1986
1986–1991
1991–1992
1992–1995
1995–1999
Rudar Ljubija
FK Borac Banja Luka
FC Rot-Weiß Erfurt
1. FSV Mainz 05
SC Neukirchen


21 0(8)
91 (12)
133 (15)
Stationen als Trainer
1998–2001
2001–2008
2008–2015
2013–
2015–
SC Neukirchen
1. FSV Mainz 05 (Co-Trainer)
Borussia Dortmund (Co-Trainer)
Republika Srpska
FC Liverpool (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Željko Buvač (serbisch-kyrillisch Жељко Бувач; * 13. September 1961 in Omarska[1] bei Prijedor, SFR Jugoslawien) ist ein ehemaliger bosnisch-herzegowinischer Fußballspieler und heutiger Trainer. Er ist bekannt als Co-Trainer von Jürgen Klopp und assistiert diesem seit Anfang Oktober 2015 – nach gemeinsamen Stationen beim 1. FSV Mainz 05 und Borussia Dortmund – beim FC Liverpool.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buvač spielte als Mittelfeldspieler von 1986 bis 1991 für den FK Borac Banja Luka, mit dem er 1988 den jugoslawischen Fußballpokal gewann und im folgenden Jahr in die 1. jugoslawische Fußballliga aufstieg. 1991 kam er nach Deutschland und spielte für die Zweitligisten FC Rot-Weiß Erfurt (1991/92) und 1. FSV Mainz 05 (1992 bis 1995) sowie für den damaligen Regionalligisten SC Neukirchen. In 112 Zweitligaspielen erzielte Buvač 20 Tore.[2]

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere war Buvač seit 1998 Cheftrainer des SC Neukirchen, bis ihn in der Sommerpause 2001 sein ehemaliger Mitspieler Jürgen Klopp, der bei Mainz 05 wenige Monate zuvor auf die Trainerbank gewechselt war, als Co-Trainer zurück nach Mainz holte. Zusammen mit Klopp wechselte er zur Saison 2008/09 zu Borussia Dortmund.[3] In dieser Zeit gewann der BVB zwei deutsche Meisterschaften, den DFB-Pokal und stand in der Saison 2012/13 gegen den FC Bayern München im Finale der Champions League. Nach der Saison 2014/15 verließ Buvač gemeinsam mit dem zurückgetretenen Klopp den Verein.[4] Anfang Oktober 2015 folgte er ihm als Co-Trainer zum FC Liverpool.[5]

Am 13. August 2013 wurde Buvač als Trainer der Auswahlmannschaft der Republika Srpska vorgestellt, nachdem der bosnisch-herzegowinische Fußballverband NFSBIH deren Antrag zur Austragung von Freundschaftsspielen gegen FIFA-Mitglieder genehmigt hatte. Ende des Jahres sollte das erste Spiel gegen Serbien in Banja Luka stattfinden.[6] Allerdings verbot die FIFA am 16. Dezember 2013 die Austragung des Spiels.[7]

Stimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Zeljko ist ein Meister aller Trainingsformen, ich lerne jeden Tag von ihm. Meistens arbeiten wir telepathisch zusammen, da brauchen wir keine Leitung darüber hinaus.“ (Jürgen Klopp)[8]

„In der Kabine ist sein Wort Gesetz.“ (Nuri Şahin)[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Buvač bei fsv05.de, abgerufen am 5. Februar 2014
  3. https://www.welt.de/print/die_welt/sport/article13843019/Juergen-Klopp-beweist-Dortmund-seine-Liebe.html
  4. FOCUS Online: Jürgen Klopp vs. Thomas Tuchel: Der große Vergleich, 20. April 2015, abgerufen am 21. April 2015.
  5. FC Liverpool: Klopp dines out with staff after signing three-year deal, 9. Oktober 2015, abgerufen am 9. Oktober 2015.
  6. Klopov pomoćnik selektor R. Srpske
  7. http://www.vijesti.ba/sport/fudbal/185050-FIFA-zabranila-reprezentaciji---igranje-utakmica.html
  8. a b Zeljko Buvac: Klopps Zwilling in Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 1. Oktober 2013.