Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten
— ZLG —
ZLG START.jpg
Staatliche Ebene Landesbehörde (Zusammenschluss)
Aufsichtsbehörde Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (faktisch)
Gründung 2. Januar 1994 (Errichtungserlass vom 11. Oktober 1993)
Hauptsitz Bonn
Behördenleitung Rainer Edelhäuser, Direktor
Website www.zlg.de

Die Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten (ZLG) ist die gemeinsame Behörde der 16 deutschen Bundesländer im Human- und Tierarzneimittelbereich mit Sitz in Bonn. Sie untersteht dem für Gesundheitswesen zuständigen Ministerium des Landes Nordrhein-Westfalen und wird vertreten durch ihren Direktor. Zu ihren Aufgaben gehört die Koordinierung der Arzneimittelüberwachung in Deutschland. Des Weiteren ist sie im Bereich der Medizinprodukte anerkennende und benennende Behörde (z. B. für Laboratorien).

Arzneimittelbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ZLG ist Koordinierungsstelle der Länder im Human- und Tierarzneimittelbereich.

Arzneimittelüberwachung in Deutschland

  • Systemdarstellung
  • zuständige Behörden
  • Rechtsgrundlagen
  • Qualitätssicherung in der Arzneimittelüberwachung und Arzneimitteluntersuchung
  • Gremien der Obersten Landesbehörden sowie deren Ergebnisse

Internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Arzneimittelüberwachung zwischen

  • den Mitgliedstaaten der EU
  • der EU und den Beitrittskandidaten
  • der EU und Drittstaaten

Medizinproduktbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ZLG ist benennende Behörde.

Anerkennungs- und Benennungssvoraussetzungen und -verfahren für

  • Konformitätsbewertungsstellen, die Prüfungen nach Drittstaatenrecht der USA, Kanadas, Australiens und Neuseelands durchführen
  • Laboratorien
  • Zertifizierungsstellen für Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika
  • Zertifizierungsstellen für Personal
  • Zertifizierungsstellen für Qualitätsmanagementsysteme

Sektorkomitees und Erfahrungsaustausch der Benannten Stellen und Laboratorien

Zuständige Behörden national und international

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gründungsdirektorin der ZLG führte Undine Soltau die Zentralstelle bis 2012. Der aktuelle Direktor ist Rainer Edelhäuser. Beiratsvorsitzende ist Dorothea Prütting.

Rechtsgrundlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundlage für die Arbeit des ZLG ist das Abkommen über die Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten zwischen dem Land Baden-Württemberg, dem Freistaat Bayern, dem Land Berlin, dem Land Brandenburg, der Freien Hansestadt Bremen, der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Land Hessen, dem Land Mecklenburg-Vorpommern, dem Land Niedersachsen, dem Land Nordrhein-Westfalen, dem Land Rheinland-Pfalz, dem Saarland, dem Freistaat Sachsen, dem Land Sachsen-Anhalt, dem Land Schleswig-Holstein und dem Freistaat Thüringen vom 30. Juni 1994.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Staatsvertrag zur Gründung der ZLG, abgerufen am 21. Februar 2014.