Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere

Logo
Rechtsform eingetragener Verein
Gründung 25. September 1900
Sitz Cottbus, Brandenburg
Leitung Michael Seubert, Präsident
Horst Teuscher, Geschäftsstellenleitung
Website www.zentralverband-goldschmiede.de

Der Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere ist der deutsche Dachverband der deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere.

Er ist Nachfolger des Reichsinnungsverbandes für das Juwelier-, Gold- und Silberschmiedehandwerk. Der Sitz des Vereins ist Cottbus. Der Verband ist im Vereinsregister eingetragen.

Er koordiniert die unterschiedlichen Auffassungen innerhalb der Branche. Er ist die Interessenvertretung seiner Mitglieder.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein hat die Aufgabe[1]

  • die Interessen der Fachgebiete wahrzunehmen, für die er gebildet ist, national und international.
  • die angeschlossenen Landesinnungsverbände und die Handwerksinnungen in der Erfüllung ihrer gesetzlichen und satzungsgemäßen Aufgaben zu unterstützen,
  • den Behörden Anregungen und Vorschläge zu unterbreiten sowie ihnen auf Verlangen Gutachten zu erstatten.
  • Er ist befugt, Fachschulen und Fachkurse einzurichten oder zu fördern sowie Abschlussprüfungen bzw. Weiterbildungsprüfungen abzuhalten.
  • Er bildet Prüfungsausschüsse, die Prüfungen zu Sachgebieten in der Fort- und Weiterbildung für Juweliere, Gold- und Silberschmiede sowie artverwandter Berufe abnehmen und beurkunden.
  • Er bildet einen Sachverständigenrat. Der Sachverständigenrat besteht aus den Mitgliedern des von der Mitgliederversammlung gewählten Sachverständigenreferats und vom Sachverständigenreferat und/oder dem Präsidium ernannten branchenzugehörigen Sachverständigen. Der Sachverständigenrat kann branchenangehörige Sachverständige nach Fortbildungen, welche vom Referat Sachverständigenwesen organisiert und durchgeführt werden, für die Dauer von zwei Jahren akkreditieren. Der Sachverständigenrat kann Symposien veranstalten um Themen der Sachkunde zu beraten.

Der Zentralverband kann ferner die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der den angeschlossenen Landesinnungsverbänden und Handwerksinnungen angehörenden Mitglieder fördern. Zu diesem Zweck kann er insbesondere

  • Einrichtungen zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Betriebe, vor allem in technischer und betriebswirtschaftlicher Hinsicht schaffen und unterstützen.
  • Den gemeinschaftlichen Einkauf und die gemeinschaftliche Übernahme von Lieferungen und Leistungen durch die Bildung von Genossenschaften, Arbeitsgemeinschaften oder auf sonstige Weise im Rahmen der allgemeinen Gesetze fördern,
  • Tarifverträge abschließen,
  • Die fachwissenschaftliche Forschung und die Fachpresse unterstützen.

Der Verein vertritt die Mitglieder in allen grundsätzlichen Positionen nach außen und bildet den "runden Tisch" für die Formulierung der gemeinsamen Politik und den Interessenausgleich aller Beteiligten und Mitglieder. Seine Fachgebiete umfassen die Belange

  • des Goldschmiedehandwerks
  • des Silberschmiedehandwerks
  • der Juweliere und der artverwandten Berufe gemäß HwO, z. B. Edelsteinfasser

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zentralverband wurde am 25. September 1900 während der konstituierenden Sitzung des „Deutschen Goldschmiedeverbandes zur Wahrung berechtigter Interessen“ gegründet. Mitglieder des Gründungsausschusses waren unter anderem der Juwelier Hugo Meschke (Leipzig; anschließend Verbandsvorsitzender), Eisenach (Berlin), Sambach (Berlin), O. M. Werner (Berlin), Sy & Wagner (Berlin), Rudolf Menzel (Berlin), Rudolf Lutter (Berlin), Paul Haase (Berlin), Hugo Schaper (Berlin), Hermann Walter sowie Wratzke & Steiger (Arthur Wratzke, Halle). Der Verband wurde in das Vereinsregister in Leipzig eingetragen.

1974 gründeten die damals Verantwortlichen im Zentralverband unter dem damaligen Präsidenten Werner Fischer das Fortbildungszentrum Ahlen.

ZV-Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1900–1914: Wilhelm Fischer, Berlin
  • 1915–1919: O. M. Werner, Berlin
  • 1919–1922: Rudolf Menzel, Berlin
  • 1922–1931: F. R. Wilm, Berlin
  • 1931–1933: Albert Schrader, Hamburg
  • 1933–1935: Wille Heinecke, Magdeburg
  • 1935–1939: Fritz Flamm, Berlin
  • 1939–1945: Bernhard Lühn, Münster
  • 1949–1952: Günter Winkler (Ehrenpräsident), Augsburg
  • 1952–1957: Arnold Wächter, Braunschweig
  • 1957–1971: Heinz Mohr, Köln
  • 1971–1980: Werner Fischer (Ehrenpräsident), Ahlen
  • 1980–1990: Hans Bergner, Bremen
  • 1990–1991: Eberhard Rullkötter, Wolfenbüttel
  • 1991–2000: Hans Klinkhammer (Ehrenpräsident), Münster
  • 2000–2012: Hans-Jürgen Wiegleb (Ehrenpräsident), Wolfsburg
  • 2012–2020 Hans-Ulrich Jagemann, Brandenburg
  • seit 2020: Michael Seubert

Mitglieder[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landesinnung der Gold- und Silberschmiede Brandenburg
  • Gold- und Silberschmiede Innung Berlin
  • Innung des Gold- und Silberschmiedehandwerks sowie Juweliere Bremen
  • Landesinnungssverband Bayern für das Gold- und Silberschmiedehandwerk
  • Gold- und Silberschmiede-Innung Niederbayern / Oberpfalz
  • Innung der Gold- und Silberschmiede München und Oberbayern
  • Gold- und Silberschmiede-Innung Hamburg
  • Juwelier-, Gold- und Silberschmiede-Innung Frankfurt am Main
  • Gold- und Silberschmiede-Innung Ostmecklenburg-Vorpommern
  • Gold- und Silberschmiede Innung Münster
  • Gold- und Silberschmiede-Innung Stuttgart-Heilbronn-Reutlingen
  • Landesinnungsverband der Juweliere, Gold- und Silberschmiede Niedersachsen
  • Gold- und Silberschmiede-Innung Braunschweig
  • Gold- und Silberschmiede-Innung Hannover
  • Juwelier-, Gold- und Silberschmiede-Innung Osnabrück-Emsland
  • Juwelier-, Gold- und Silberschmiede-Innung Hildesheim-Göttingen
  • Gold- und Silberschmiede-Innung Bonn-Rhein-Sieg
  • Juwelier-, Gold- und Silberschmiede-Innung Dortmund
  • Innung für Gold- und Silberschmiede - sowie Uhrmacherhandwerk Essen
  • Gold- und Silberschmied-Innung Niederrhein
  • Uhrmacher-, Gold- und Silberschmiede-Innung Oberfranken
  • Gold-, Silberschmiede und Graveur-Innung der Pfalz
  • Gold- und Silberschmiede-Innung Mittelrhein
  • Goldschmiedeinnung Chemnitz
  • Innung der Gold- und Silberschmiede Dresden & Oberlausitz
  • Gold- und Silberschmiedeinnung für den Kammerbezirk Leipzig
  • Innung der Juweliere, Gold- und Silberschmiede Halle/Saale
  • Innung des Gold- und Silberschmiede-Innung Schleswig-Holstein
  • Landesinnung Thüringen der Gold- und Silberschmiede
  • Einzelmitglieder

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aufgaben des Zentralverbands gemäß Satzung, (zuletzt geändert am 21./22.04.2018) bzw. Beschlüssen der Hauptversammlung
  2. Zentralverband Goldschmiede: Mitgliederverzeichnis. Zentralverband Goldschmiede, abgerufen am 27. Mai 2021.

Koordinaten: 51° 45′ 39,5″ N, 14° 20′ 6,9″ O