Zeppelin Luftschifftechnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co. KG
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1993
Sitz Friedrichshafen
Leitung Eckhard Breuer[1]
Website www.zeppelinflug.de

Weltweit einzigartig: Der Zeppelin NT

Die Zeppelin Luftschifftechnik GmbH (heute: ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co. KG) ist ein 1993 gegründetes Unternehmen, das Zeppelin NT entwickelt und herstellt. Zum Betrieb der Luftschiffe wurde 2001 die Deutsche Zeppelin-Reederei gegründet. Das Unternehmen sieht sich selbst in der Tradition der 1908 entstandenen Luftschiffbau Zeppelin GmbH. Anteilseigner sind die Luftschiffbau Zeppelin GmbH (51 %) und die ZF Friedrichshafen AG (49 %)[2]. Die Firma hat ihren Sitz in Friedrichshafen. Geschäftsführer ist Eckhard Breuer.

Herstellung des Zeppelin NT[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeppelin ist derzeit der Hersteller der größten Luftschiffe der Welt und der einzige europäische Anbieter für große bemannte Gasluftschiffe mit aktiver Produktion. Im Gegensatz zu vielen anderen großen Luftschiffprojekten in den 1990er Jahren und mit dem Rückhalt des Zeppelin-Konzerns gelang die Entwicklung und Markteinführung eines modernen Luftschiffs mit einer weltweit einzigartigen Konstruktionsweise in halbstarrer Ausführung mit innenliegendem Gerüst. Bis 2008 wurden vier Zeppeline NT fertiggestellt. Der Zeppelin NT ist 75 Meter lang, hat drei Triebwerke zu je 147 kW, ist mit Helium gefüllt, fliegt mit bis zu 125 km/h und kann 12 bis 14 Passagiere befördern.[3]

Das frühere Abfluggebäude der Deutschen Zeppelin-Reederei in Friedrichshafen bis 2008
Der heutige Zeppelin-Hangar in Friedrichshafen

Einsatz der Zeppeline NT[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Zeppelin NT wurde 1997 fertiggestellt. Diese Luftschiffe werden vor allem für Rund- und Werbeflüge sowie für die Klimaforschung und unterschiedliche Wissenschaftskampagnen eingesetzt.

Ein Zeppelin konnte im Herbst 2005 bis Ende 2007 an De Beers für die Exploration von Diamantenvorkommen vermietet werden. Er wurde kurz vor dem Ende des Auftrages irreparabel beschädigt und danach demontiert.

Der zweite Prototyp konnte nach Japan verkauft werden.

Ein weiterer Prototyp wurde über den Hamburger Hafen an die Luftschiffgesellschaft Airship Ventures in San Francisco, Kalifornien, geliefert. Er wurde für Rundflüge in 400 Meter Höhe über Golden Gate Bridge, Alcatraz und Treasure Island eingesetzt.[4] Im November 2012 stellte Airship Ventures den Betrieb wegen mangelnder Nachfrage in den USA ein.[5]

Die Zeppelin Luftschifftechnik ist ein Gründungsgesellschafter der Zeppelin University.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://zeppelin-nt.de/de/impressum.html?pdf=25
  2. ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co KG (Memento vom 24. Februar 2014 im Internet Archive)
  3. Zeppelin macht Zwischenstation bei Airbus. In: Hamburger Abendblatt vom 18. September 2008, S. 26
  4. Im Zeppelin über San Francisco. In: Hamburger Abendblatt vom 8. November 2008, S. 5 sowie Internetseite Airship Ventures, San Francisco.
  5. Historie | Zeppelin NT | Zeppelin-NT am Bodensee. Abgerufen am 10. Oktober 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]