Zeremoniale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Zeremoniale ist ein kirchliches Buch, das den in einem Gottesdienst handelnden Personen aufzeigt, wie sie sich korrekt verhalten. Das Zeremoniale erklärt dabei alle in einem Gottesdienst relevanten Handlungen, Riten, Gesten und körperliche Zeichen. Gleichzeitig geht es auf liturgische Kleider- und Stilfragen ein.

Einordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Zeremoniale ist theologischer Forschungsgegenstand der Liturgik und damit ein Thema der Praktischen Theologie. Nach Dietrich Stollberg lehrt ein Zeremoniale sowohl „Anstand vor Gott“ als auch „Anstand vor der Gemeinde“.

Gegenstände eines Zeremoniales[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschrieben werden im Zeremoniale

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisch-katholisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsche Bischofskonferenz (Hrsg.): Zeremoniale für die Bischöfe in den katholischen Bistümern des deutschen Sprachgebietes. Herder-Verlag, Freiburg/B. 2003, ISBN 3-451-26734-9.
  • Werner Hahne: De arte celebrandi oder Von der Kunst, Gottesdienst zu feiern. Entwurf einer Fundamentalliturgik. Herder-Verlag, Freiburg (1990) 2 1991.

Evangelisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dietrich Stollberg: Liturgische Praxis. Kleines evangelisches Zeremoniale, Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen 1993, ISBN 3-525-60386-X.
  • Ottfried Jordahn: Das Zeremoniale. In: Hans-Christoph Schmidt-Lauber, Karl-Heinrich Bieritz (Hrsg.): Handbuch der Liturgik. Liturgiewissenschaft in Theologie und Praxis der Kirche. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 1995, ISBN 3-525-57191-7, S. 537–562.
  • Oskar Johannes Mehl: Das liturgische Verhalten. Beiträge zu einem evangelischen Zeremoniale und Rituale. Göttingen 1927.
  • Zeremoniale-Ausschuss der Liturgischen Konferenz (Hrsg.): Ein Evangelisches Zeremoniale. Liturgie vorbereiten, Liturgie gestalten, Liturgie verantworten. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2004, ISBN 3-579-05523-2.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]