Bahnhof Zeulenroda unt Bf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Zeulenroda unterer Bahnhof)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeulenroda unt Bf
Das Empfangsgebäude (2010 abgerissen) von Zeulenroda
Das Empfangsgebäude (2010 abgerissen) von Zeulenroda
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Trennungsbahnhof (1914–1997)
Abkürzung UZU[1]
IBNR 8013396
Kategorie 6
Eröffnung 1883
Profil auf Bahnhof.de Zeulenroda_unt_Bf
Lage
Stadt/Gemeinde Zeulenroda-Triebes
Ort/Ortsteil Zeulenroda
Land Thüringen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 39′ 33,8″ N, 12° 0′ 40,9″ OKoordinaten: 50° 39′ 33,8″ N, 12° 0′ 40,9″ O
Höhe (SO) 365 m ü. NN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Thüringen
i16

Zeulenroda unt Bf ist ein Bahnhof der Stadt Zeulenroda-Triebes in Thüringen. Neben dem mittlerweile stillgelegten oberen Bahnhof verfügt die Stadt noch über den Haltepunkt Triebes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wurde als Bahnhof Zeulenroda am 15. November 1883 zusammen mit der Bahnstrecke Werdau–Weida–Mehltheuer eröffnet. Er liegt im Zeulenrodaer Ortsteil Untere Haardt. Am 1. September 1914 wurde die Stadtbahn nach Zeulenroda eröffnet. Damit gab es zwei Bahnhöfe in Zeulenroda. Der bisherige Bahnhof wurde umbenannt in Zeulenroda unt Bf, der neue Bahnhof nahe dem Stadtzentrum bekam den Namen Zeulenroda ob Bf.

Bereits am 1. Juni 1975 wurde der Personenverkehr auf der Stadtbahn eingestellt, im Mai 1993 wurde er wieder aufgenommen, bevor er am 2. Juni 1996 erneut eingestellt wurde. Bereits ein Jahr später, am 31. Oktober 1997, endete auch der Güterverkehr auf der Stadtbahn Zeulenroda, sodass Zeulenroda unt Bf wieder zum Durchgangsbahnhof wurde.

Obwohl der Bahnhof in Thüringen liegt, wurden die Strecken von den Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen erbaut, sodass die für Sachsen typischen verputzten Ziegelbauten errichtet wurden. Ausgestattet war der neungleisige Bahnhof mit drei Bahnsteigen, einem zweigeschossigen Empfangsgebäude mit eingeschossigem Anbau, einem Güterschuppen, einem Wasserturm sowie einer Kopf- und einer Seitenrampe. Des Weiteren standen für den Güterverkehr noch zwei Ladestraßen zur Verfügung.

1986 wurde die Wasserstation abgerissen. 1987 erhielt die Betriebsstelle Lichtsignale und ein Stellwerk in sowjetischer EZMG-Technik. 1996 erfolgte der Abriss des Güterschuppens.

2008 erwarb die Stadt das Bahnhofsgebäude für 25.000 €.[2] 2010 begann der Umbau des Bahnhofs, im Zuge dessen das bisherige Empfangsgebäude abgerissen wurde.

Bahnsteige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gleis Länge in m[3] Höhe in cm[3]
1 120 55
2 100 32

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Zeulenroda unt Bf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bahnamtliches Betriebsstellenverzeichnis: ehemalige Rbd Erfurt.
  2. Gemeinsames Amtsblatt der Stadt Zeulenroda-Triebes und der Gemeinde Weißendorf. (PDF-Datei; 4,35 MB) Nr. 6, 18. Juni 2008, S. 4.
  3. a b Bahnsteiginformationen zum unteren Bahnhof Zeulenroda auf deutschebahn.com