Zeus (Trojaner)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zeus, ZeuS oder Zbot ist ein Trojaner, welcher im Hintergrund ohne Wissen des Anwenders eine Funktion erfüllt. Hauptsächlich wird es zum Ausspähen von Finanz- und Privatdaten genutzt bspw. durch Protokollierung der Tastatureingaben im Browser, kann aber auch andere Schadprogramme installieren.[1] Die Anzahl der mit Zeus infizierten Computer liegt im zweistelligen Millionenbereich. Zeus war am Diebstahl Hunderter Millionen US-Dollar beteiligt.[2]

Zeus befällt Computer, die Windows als Betriebssystem nutzen. Die Infektion erfolgt großteils durch Drive-by-Download, d. h. durch unbewusstes und unbeabsichtigtes Herunterladen von Software auf den Rechner eines Benutzers, oder durch Spam-Kampagnen. Zeus setzt sich mit einem Kontrollserver in Verbindung, über den er Anweisungen für weitere Aktionen erhält.[3]

Erstmals entdeckt wurde Zeus im Juli 2007 bei einem Angriff auf das US-amerikanische Verkehrsministerium. Anfang 2009 wurde bekannt, dass Zeus Zugriff auf über 74.000 FTP-Benutzerkonten hatte, darunter so bekannte Unternehmen wie Bank of America, NASA, Monster.com, ABC, Oracle, Cisco, Amazon und BusinessWeek.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trojan.Zbot. Symantec, (updated) 15. Oktober 2014 (englisch)
  2. The Big Four Banking Trojans. Kaspersky Lab Daily, 21. Oktober 2013 (englisch)
  3. Zeus-Trojaner: Ein Hacker dreht den Spieß um. Heise Security, 8. August 2014
  4. Steve Ragan: ZBot data dump discovered with over 74,000 FTP credentials. The Tech Herald, 29. Januar 2009 (englisch)