Zeus (Trojaner)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zeus, ZeuS oder Zbot ist ein Trojaner, welcher im Hintergrund ohne Wissen des Anwenders eine Funktion erfüllt. Hauptsächlich wird es zum Ausspähen von Finanz- und Privatdaten genutzt bspw. durch Protokollierung der Tastatureingaben im Browser, kann aber auch andere Schadprogramme installieren.[1] Die Anzahl der mit Zeus infizierten Computer liegt im zweistelligen Millionenbereich. Zeus war am Diebstahl Hunderter Millionen US-Dollar beteiligt.[2]

Zeus befällt Computer, die Windows als Betriebssystem nutzen. Die Infektion erfolgt großteils durch Drive-by-Download, d. h. durch unbewusstes und unbeabsichtigtes Herunterladen von Software auf den Rechner eines Benutzers, oder durch Spam-Kampagnen. Zeus setzt sich mit einem Kontrollserver in Verbindung, über den er Anweisungen für weitere Aktionen erhält.[3]

Erstmals entdeckt wurde Zeus im Juli 2007 bei einem Angriff auf das US-amerikanische Verkehrsministerium. Anfang 2009 wurde bekannt, dass Zeus Zugriff auf über 74.000 FTP-Benutzerkonten hatte, darunter so bekannte Unternehmen wie Bank of America, NASA, Monster.com, ABC, Oracle, Cisco, Amazon und BusinessWeek.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trojan.Zbot. Symantec, (updated) 15. Oktober 2014 (englisch)
  2. The Big Four Banking Trojans. Kaspersky Lab Daily, 21. Oktober 2013 (englisch)
  3. Zeus-Trojaner: Ein Hacker dreht den Spieß um. Heise Security, 8. August 2014
  4. Steve Ragan: ZBot data dump discovered with over 74,000 FTP credentials. The Tech Herald, 29. Januar 2009 (englisch)