Zhang Wenxiu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zhang Wenxiu

Zhang Wenxiu (chinesisch 张文秀, Pinyin Zhāng Wénxiù; * 22. März 1986 in Liaoning) ist eine chinesische Hammerwerferin.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton wurde sie Zehnte, bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen Siebte, bei den WM 2005 in Helsinki war sie auf dem 5. Platz. Sie gewann Goldmedaillen bei der Asienmeisterschaft 2005 und den Asienspielen 2006. Beim Weltcup 2006 in Athen erreichte sie Rang vier.

Ihren bislang größten Erfolg feierte sie bei den Weltmeisterschaften 2007 in Osaka. Mit einer Weite von 74,39 Metern gewann sie die Bronzemedaille hinter der Deutschen Betty Heidler und der Kubanerin Yipsi Moreno. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking belegte sie mit 74,32 Metern zunächst den dritten Rang, hinter der erst 2016 erwischten Dopingsünderin Aksana Mjankowa aus Weißrussland und Moreno. Inzwischen wurde Mjankowa die Goldmedaille aberkannt.[1]

Bei den Weltmeisterschaften 2011 warf sie 75,03 Meter weit und gewann die Bronzemedaille. In London belegte sie bei den Olympischen Spielen 2012 Platz 4. Ursprünglich beendete die Chinesin den Wettkampf auf dem Bronze-Rang. Da jedoch ein Wurf der Deutschen Betty Heidler zu kurz gemessen wurde, fiel sie nachträglich auf den „Blech“-Rang zurück, später wurde Ihr die Bronzemedaille anerkannt.[2]

Bei den Asienspielen 2014 wurde Zhang Wenxiu positiv auf das Dopingmittel Zeranol getestet. Ihre gewonnene Goldmedaille musste sie zurückgeben.[3] Im Mai 2015 wurde sie jedoch rehabilitiert, weil der Befund auf kontaminierte Lebensmittel zurückzuführen war.[4] Bei den Weltmeisterschaften im eigenen Land in Peking gewann sie daraufhin die Silbermedaille.

Zhangs persönliche Bestweite ist 76,99 Meter.

Zhang Wenxiu hat bei einer Größe von 1,81 m ein Wettkampfgewicht von 87 kg.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Doping bei Olympia in Peking 2008 und London 2012: Täglich ein neuer Medaillenspiegel. www.eurosport.de vom 23. November 2016; abgerufen am 26. November 2016.
  2. HDsports.at: Kampfrichter-Fehler kostet Deutscher Heidler fast Medaille, 10. August 2012
  3. Chinesische Hammerwerferin Zhang des Dopings überführt rp-online.de 3. Oktober 2014
  4. Sportler in der Dopingfalle deutschlandfunk.de 16. August 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Zhang ist hier somit der Familienname, Wenxiu ist der Vorname.