Zhao Dayong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zhao Dayong auf der 64. Berlinale in Berlin.

Zhao Dayong (chinesisch 赵大勇, Pinyin Zhào Dàyǒng; * 1970 in Fushun, Volksrepublik China) ist ein chinesischer Künstler, Unternehmer, Publizist und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1988 bis 1992 studierte Zhao an der Lu Xun Art Academy in Shenyang. Danach arbeitete er zunächst als freier Künstler und Marketing-Direktor in Peking und später in Guangzhou. Im Jahr 1997 gründete er die Design-Agentur "Guangzhou Dake". 1998 begann er als Regisseur für Werbefilme zu arbeiten. Er war ebenso Gründungsherausgeber der inzwischen eingestellten Zeitschrift "Culture & Morals" über zeitgenössische Kunst in China. Seit 2002 wendet sich Zhao der Ausdrucksform des digitalen Video zu.[1][2][3]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dokumentarfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film The High Life gewann auf dem Hongkong Internationalen Filmfestival 2010 den FIPRESCI Award und den Silver Digital Award sowie auf dem Mannheim-Heidelberg International Film Festival im November 2010 den Werner Fassbinder Preis und den FIPRESCI Jury Preis.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lantern Films
  2. 好戏网。, abgerufen am 11. Februar 2014
  3. Interview mit Zhao Dayong von Ansgar Vogt auf der Webseite des arsenal institut für film und videokunst e.V., abgerufen am 15. Februar 2014
  4. Kangepian.com, abgerufen am 15. Februar 2014
  5. Lantern Films, abgerufen am 15. Februar 2014
  6. Lantern Films, abgerufen am 14. Februar 2014


Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Zhao ist hier somit der Familienname, Dayong ist der Vorname.