Zhongguo da baike quanshu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Große chinesische Enzyklopädie oder Zhongguo da baike quanshu (chinesisch 中國大百科全書 / 中国大百科全书, Pinyin Zhōngguó dà bǎikē quánshū ‚Große chinesische Enzyklopädie‘) ist die derzeit umfangreichste chinesische Enzyklopädie.

1. Ausgabe (1980 – 1993)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zhongguo da baike quanshu erschien zwischen 1980 und 1993 im Verlag der Großen chinesischen Enzyklopädie (chinesisch 中國大百科全書出版社 / 中国大百科全书出版社, Pinyin Zhōngguó dà bǎikē quánshū chūbǎnshè) in Peking. Sie umfasst über 80.000 Einträge in 73 Bänden plus einem Registerband. Die Bände wiederum sind nach 66 verschiedenen Themenbereichen geordnet; der erste Band (1980) befasste sich mit der Astronomie.

Im selben chinesischen Verlagshaus erschien auch die 10-bändige chinesische Übersetzung der Concise Encyclopædia Britannica und eine Übersetzung der Sowjetischen Enzyklopädie.

2. Ausgabe (2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Ausgabe sollte 60.000 Einträge in 32 Bänden erhalten und auch als CD-ROM erscheinen.[1]

3. Ausgabe (ca. 2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 wurde eine Onlineversion der Zhongguo da baike quanshu angekündigt, die die Wikipedia überholen soll.[2] Das Projekt wurde 2011 von der Regierung beschlossen und soll 2018 online gehen.[3] Die Online-Enzyklopädie soll über 300.000 Einträge von mehr als 20.000 Autoren erhalten.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. China Book International: The 2nd of "Encyclopaedia Sinica" to Meet Readers in 2007. 12. April 2007. Abgerufen am 4. Mai 2017.
  2. a b China taking on Wikipedia with online encyclopaedia. In: South China Morning Post. 30. April 2017. Abgerufen am 4. Mai 2017.
  3. Große Chinesische Enzyklopädie: China erstellt eigene Online-Enzyklopädie. In: Golem.de. 2. Mai 2017.