Zickzack-Muster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vase der Glockenbecherkultur (um 2000 v. Chr.), Spanien
normannisches Zickzackmuster am Portal des Southwell Minster
Taufbecken der Église Saint-Eutrope in Sainte-Colombe

Das Zickzack-Muster (französisch chevron) ist ein Muster aus kurzen geraden Strecken, die in immer gleichen Winkeln aneinandergereiht sind, sodass deren Enden zwei parallele Linien oder Bögen beschreiben. Ein Zickzack-Muster wird durch wiederholte Spiegelung einer Strecke konstruiert; es entsteht auch bei Flecht- und Webarbeiten und gehört zu den ältesten bekannten Ziermustern der Menschheitsgeschichte (z. B. der Megalith- und der Glockenbecherkultur).

Architektur-Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während Zickzack-Muster in der antiken Architektur kaum vorkommen (Ausnahme Fischgrätmuster), bilden sie ein beliebtes Motiv in der normannischen (z. B. im Bauschmuck der Galilee Chapel der Kathedrale von Durham, England) oder der späteren islamischen Kunst (z. B. Minarette des Jahangir-Mausoleums in Lahore, Pakistan).

Neuere Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zickzack-Naht
  • Zickzack-Muster sind ein Grundelement vieler Ornamente und Verzierungen, zum Beispiel von Porzellan und Keramik.
  • Die Zickzack-Naht kann maschinell durch eine Nähmaschine produziert werden. Zickzack-Nähte zeichnen sich durch Dehnbarkeit aus, was beim Vernähen von Stoffen, die in unterschiedlichen Richtungen beansprucht werden, von Wichtigkeit ist (z. B. Ballonhüllen, Fallschirme, Segel). Siehe unter: Nähen
  • Die Sägezahnwelle und die Dreieckswelle beschreiben ein Zickzack-Muster.
  • Zickzack beschreibt oft die Laufrichtung eines Textes innerhalb mehrerer Spalten oder Zeilen. Wichtig ist hierbei, dass am Ende der Zeile oder Spalte zum Anfang der nächsten Zeile bzw. Spalte gesprungen wird – im Gegensatz zur Laufrichtung „Schlange“, bei der die Fortsetzung am näherliegenden Anfang der nächsten Zeile bzw. Spalte stattfindet. Normale deutsche mehrspaltige Texte sind mit Zickzack formatiert. Die Schlangen-Laufrichtung findet eher bei der Anordnung von Ornamenten oder mehreren gleichberechtigten Textteilen Verwendung und ist somit insgesamt selten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Zick-Zack-Muster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien