Ziethen (Lauenburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ziethen
Ziethen (Lauenburg)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ziethen hervorgehoben
Koordinaten: 53° 42′ N, 10° 49′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Herzogtum Lauenburg
Amt: Lauenburgische Seen
Höhe: 48 m ü. NHN
Fläche: 11,18 km2
Einwohner: 990 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 89 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 23911,
23909 (Sande)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 04541
Kfz-Kennzeichen: RZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 53 136
Adresse der Amtsverwaltung: Fünfhausen 1
23909 Ratzeburg
Webpräsenz: www.gemeinde-ziethen.de
Bürgermeister: Karl-Horst Salzsäuler (WGZ)
Lage der Gemeinde Ziethen im Kreis Herzogtum Lauenburg
HamburgMecklenburg-VorpommernNiedersachsenKreis SegebergKreis StormarnLübeckLübeckAlbsfeldeAlt MöllnAumühleBäkBälauBasedow (Lauenburg)BasthorstBehlendorfBerkenthinBesenthalBliestorfBliestorfBörnsenBorstorfBreitenfeldeBröthenBrunsmarkBrunstorfBuchholz (Herzogtum Lauenburg)BuchhorstBüchenDahmkerDalldorfDassendorfDüchelsdorfDuvenseeEinhausElmenhorst (Lauenburg)EscheburgFitzenFredeburgFuhlenhagenGeesthachtGiesensdorfGöldenitzGöttin (Lauenburg)Grabau (Lauenburg)GrambekGrinauGroß BodenGroß DisnackGroß DisnackGroß GrönauGroß PampauGroß SarauGroß SchenkenbergGrove (Schleswig-Holstein)GudowGülzow (Lauenburg)Güster (Lauenburg)Hamfelde (Lauenburg)HamwardeHarmsdorf (Lauenburg)Havekost (Lauenburg)HohenhornHollenbekHornbekHorst (Lauenburg)JuliusburgKankelauKasseburgKastorfKittlitz (Lauenburg)Klein PampauKlein ZecherKlempauKlinkradeKobergKöthel (Lauenburg)KollowKröppelshagen-FahrendorfKrüzenKrukow (Lauenburg)KrummesseKuddewördeKühsenKulpinLabenzLabenzLangenlehstenLangenlehstenLankauLanze (Lauenburg)Lauenburg/ElbeLehmradeLinauLüchow (Lauenburg)LütauMechowMöhnsenMöllnMühlenradeMüssenMustin (bei Ratzeburg)Niendorf bei BerkenthinNiendorf a. d. St.NussePantenPogeezPoggenseeRatzeburgRitzerauRömnitzRondeshagenRoseburgSachsenwaldSahmsSalem (Lauenburg)SandesnebenSchiphorstSchmilauSchnakenbekSchönberg (Lauenburg)SchretstakenSchürensöhlenSchulendorfSchwarzenbekSeedorf (Lauenburg)SiebenbäumenSiebeneichenSirksfeldeSierksradeSteinhorst (Lauenburg)SterleyStubben (Lauenburg)TalkauTramm (Lauenburg)WalksfeldeWangelauWentorf (Amt Sandesneben)Wentorf bei HamburgWiershopWitzeezeWohltorfWoltersdorf (Lauenburg)WorthZiethen (Lauenburg)Karte
Über dieses Bild

Ziethen ist eine Gemeinde im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein östlich von Hamburg. Sie liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kreisstadt Ratzeburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziethen wird als Cithene im Isfriedschen Teilungsvertrag von 1194 erstmals[2] urkundlich erwähnt. Darin wird das gesamte Dorf auf das Kapitel des Ratzeburger Domes übertragen. Deshalb gehörte das Dorf anschließend zum Hochstift Ratzeburg und dem daraus hervorgegangen Fürstentum Ratzeburg, später Mecklenburg-Strelitz. Erst durch das Barber-Ljaschtschenko-Abkommen wurde die ehemals mecklenburgische Gemeinde der britischen Besatzungszone und somit dem Land Schleswig-Holstein zugeordnet. Die Kirchgemeinde Ziethen hingegen blieb bis 1998 Teil der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs, wurde jedoch seit 1954 von der Landeskirche Schleswig-Holstein und dann von der Nordelbischen Kirche verwaltet.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft WGZ seit der Kommunalwahl 2008 acht Sitze und die CDU hat drei.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Durch einen silbernen Wellenbalken von Blau und Rot geteilt. Oben drei goldende Rohrkolben, unten ein unter einer goldenen Krone schwebendes, silbernes lateinisches Kreuz und ein silberner Pferdekopf.“[3]

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die St. Laurentiuskirche in Ziethen wurde 1591-95 durch den Dompropst Ludolf Schack anstelle eines Vorgängerbaues im Stil der Backsteinrenaissance errichtet. Die Ausstattung des älteren Kirchbaus ist teilweise erhalten. So eine Statue des Ansverus. Die Kirchgemeinde ist Eigentümerin des Garrensees.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Bundesstraße 208. Gemeinsam mit der Kreisstadt Ratzeburg errichte die Gemeinde Ziethen ein Gewerbegebiet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Laurentius in Ziethen von Südosten
Blick vom Südufer über den Garrensee

In der Liste der Kulturdenkmale in Ziethen (Lauenburg) stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johannes Reinke (* 3. Februar 1849 in Ziethen; † 25. Februar 1931 in Preetz), deutscher Botaniker und Philosoph

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ewald Dettmer: Chronik des Dorfes Ziethen. Freystatzky Druck, Ziethen 1958.
  • Ewald Dettmer, Ingrid Murjahn und Bettina Schubert: 850 Jahre Ziethen, Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Gemeinde Ziethen, Ziethen 2008.
  • Klaus von der Groeben: Das mecklenburgische Liegenschaftsvermögen in den Gemeinden Ziethen, Mechow, Bäk und Römnitz. Geschichte des Gebietswechsels und der Treuhandverwaltung seit 1945. Bonn-Bad Godesberg: Lastenausgelichsbank [1982]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ziethen (Lauenburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2015 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Bei der auf das Jahr 1158 datierten Dotationsurkunde Heinrich des Löwen wie auch deren Bestätigung aus dem Jahr 1174 handelt es sich um Fälschungen aus dem 13. Jahrhundert
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein