Zimmer Nummer sieben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelZimmer Nummer sieben
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1917
Länge 78 Minuten
Stab
Regie Adolf Gärtner
Drehbuch Paul Rosenhayn
Produktion Julius Greenbaum
Besetzung

Zimmer Nummer sieben ist ein Kriminalfilm von 1917 der Filmreihe Phantomas.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phantomas hilft einer Frau, die zu Unrecht des Mordes verdächtigt wird.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktionsfirma war die Greenbaum-Film GmbH Berlin (Nr. 1050). Der Film hatte eine Länge von vier Akten auf 1428 Metern, dies entspricht ca. 78 Minuten.[1] Die Polizei Berlin belegte ihn mit einem Jugendverbot (Nr. 40513). Die Polizei München verbot die Ankündigung als Detektivfilm (Nr. 24549, 24550, 24551, 24552). Die Uraufführung fand in den Kant-Lichtspielen Berlin im April 1917 statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmlängenrechner, Bildfrequenz: 16 2/3