Zimmern unter der Burg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Zimmern unter der Burg
Zimmern unter der Burg
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Zimmern unter der Burg hervorgehoben
Koordinaten: 48° 13′ N, 8° 43′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Zollernalbkreis
Höhe: 600 m ü. NHN
Fläche: 5,05 km2
Einwohner: 475 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 94 Einwohner je km2
Postleitzahl: 72369
Vorwahl: 07427
Kfz-Kennzeichen: BL, HCH
Gemeindeschlüssel: 08 4 17 078
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchstraße 5
72369 Zimmern unter der Burg
Webpräsenz: www.zimmern-udb.de
Bürgermeister: Elmar Koch
Lage der Gemeinde Zimmern unter der Burg im Zollernalbkreis
Landkreis SigmaringenLandkreis TuttlingenLandkreis RottweilLandkreis FreudenstadtLandkreis TübingenLandkreis ReutlingenAlbstadtBalingenBisingenBitzBurladingenDautmergenDormettingenDotternhausenGeislingen (Zollernalbkreis)GrosselfingenHaigerlochHausen am TannHechingenJungingenMeßstettenNusplingenObernheimRangendingenRatshausenRosenfeldSchömberg (Zollernalbkreis)Straßberg (Zollernalbkreis)Weilen unter den RinnenWinterlingenZimmern unter der BurgKarte
Über dieses Bild

Zimmern unter der Burg ist eine Gemeinde im Zollernalbkreis in Baden-Württemberg, Deutschland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zimmern unter der Burg liegt in einer Talmulde am westlichen Rand der Schwäbischen Alb und gehört der Raumschaft und dem Erholungsgebiet Oberes Schlichemtal an.

Durch Zimmern unter der Burg fließt der Schwarzenbach. Dieser fließt weiter in Richtung Westen und mündet in die Schlichem, einem Nebenfluss des Neckars.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Zimmern unter der Burg gehören das Dorf Zimmern unter der Burg und das Gehöft Aspenhof.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1297 wurde Zimmern unter der Burg erstmals urkundlich erwähnt. Eine Schule existiert in Zimmern seit Ende des 18. Jahrhunderts.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wanderten über 200 Menschen nach Nordamerika aus. Die Bevölkerung ging zwischen 1850 und 1910 von 611 auf 341 Personen zurück.

Bis 1938 gehörte Zimmern zum Landkreis Rottweil, später zum Kreis Balingen, seit 1973 zum Zollernalbkreis.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elmar Koch ist seit 1996 im Amt.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Jakobus: im Zentrum des Dorfes zusammen mit Gemeindehaus und Kindergarten. Die Kirche wurde 1894–1896 nach Entwürfen von Joseph Cades erbaut.
  • Kapelle zur schmerzhaften Mutter Gottes
  • Ehemalige Burg Zimmern, auf dem „Burgstall“ südwestlich von Zimmern.
  • Schloss Zimmern aus dem Jahr 1610, beherbergt heute die Gemeindeverwaltung, einen Kindergarten und Veranstaltungsräume.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Öffentliche Nahverkehr wird durch den Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (NALDO) gewährleistet. Die Gemeinde befindet sich in der Wabe 334.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aloys Küchle (1888–1936), Studienrat, Landtagsabgeordneter von 1920 bis 1933

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band VII: Regierungsbezirk Tübingen. Kohlhammer, Stuttgart 1978, ISBN 3-17-004807-4. S. 249

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zimmern unter der Burg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien