Zita (Heilige)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wunder der heiligen Zita, Gemälde von Bernardo Strozzi
Die Heiligen Apollonia und Zita auf der Chorschranke von Barton Turf (Norfolk, England)

Zita von Lucca (Cita, Citha) war nach der christlichen Überlieferung eine um 1212 (oder 1218) in Monsagrati (heute Ortsteil von Pescaglia) bei Lucca geborene wohltätige Dienstmagd, die am 27. April 1272 starb und die in der katholischen Kirche als Heilige verehrt wird und am 5. September 1696 heiliggesprochen wurde.

Gedenktag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Gedenktag ist der 27. April.

Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heilige wird als Dienstmagd mit einem Schlüsselbund und drei Brotlaiben (Symbol für die Armenspeisung) dargestellt, weiter mit Bettlern oder mit Rosenkranz und einem Gebetbuch.

Reliquien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reliquien befinden sich in der Kirche San Frediano in Lucca.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Otto Wimmer: Kennzeichen und Attribute der Heiligen. Verlagsanstalt Tyrolia, Innsbruck 2008, ISBN 978-3-7022-2354-0, S. 300.
  • Ida von Hahn-Hahn: Die heilige Zita: Dienstmagd zu Lucca im 13. Jahrhundert. Mainz 1878: Kirchheim, 143 S.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zita (Heilige) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien