Zitti e buoni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zitti e buoni
Måneskin
Veröffentlichung 3. März 2021
Länge 3:13
Genre(s) Rock
Autor(en) Damiano David, Ethan Torchio, Thomas Raggi, Victoria De Angelis
Produzent(en) Fabrizio Ferraguzzo
Verlag(e) Ed. Sony Music Publishing
Label RCA Records / Sony Music Entertainment Italy
Album Teatro d’ira – Vol. I

Zitti e buoni (italienisch für „Leise und brav“) ist ein Lied der italienischen Rockband Måneskin aus dem Jahr 2021. Die Gruppe siegte damit im selben Jahr beim Sanremo-Festival und beim Eurovision Song Contest.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied war bereits einige Jahre vor der Sanremo-Teilnahme der Band entstanden und anfangs als Ballade konzipiert. Für das Studioalbum Teatro d’ira – Vol. I wurde es zu einem härteren Rocksong umgeschrieben.[1] Musik und Text stammen von den vier Bandmitgliedern, Produzent war Fabrizio Ferraguzzo.

Teilnahme am Sanremo-Festival 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teilnahme von Måneskin am Sanremo-Festival 2021 mit Zitti e buoni wurde am 17. Dezember 2020 bekanntgegeben. Die Band präsentierte das Lied erstmals am ersten Abend des Festivals. Rasch wurden Plagiatsvorwürfe laut, da Ähnlichkeiten mit dem Stück F.D.T. der italienischen Gruppe Anthony Laszlo aus dem Jahr 2015 festgestellt wurden; die Vorwürfe konnten aber noch während des Festivals durch ein technisches Gutachten im Auftrag von Sony Music entkräftet werden.[2]

In einer kombinierten Abstimmung aus demoskopischer Jury, Orchester, Pressejury und Televoting erreichte das Lied im Sanremo-Finale am 6. März 2021 die Endrunde der besten Drei. Dort konnte sich Zitti e buoni schließlich mit über 40 % der Stimmen (demoskopische Jury, Pressejury und Televoting) durchsetzen, vor den Beiträgen von Francesca Michielin und Fedez (30 %) sowie Ermal Meta (28 %).[3] Dadurch qualifizierte sich die Band mit dem Song auch für den Eurovision Song Contest 2021.[4]

Musik und Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik ist sehr gitarrenlastig, setzt aber (in der Sanremo-Liveversion) auch Streicher ein. Gesang und Sprechgesang wechseln sich ab.[5]

Der Text des Liedes drückt die Wut und Rebellion junger Generationen gegenüber dem Unverständnis und der Geringschätzung aus, die ihnen von Älteren entgegengebracht werden.[6] Er ist ein Aufruf, das eigene Anderssein zu verteidigen (Siamo fuori di testa, ma diversi da loro, „Wir sind verrückt, aber anders als sie“) und nicht einfach „still und brav“ zu bleiben.[7]

Beim Eurovision Song Contest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie üblich erhielt der Sieger des Sanremo-Festivals die Möglichkeit, für Italien am Eurovision Song Contest 2021 teilzunehmen. Alle Teilnehmer mussten im Vorfeld angeben, ob sie diese Möglichkeit nutzen wollten. Kurz nach ihrem Sieg beim Sanremo-Festival erklärte die Band, dass sie Italien beim kommenden Eurovision Song Contest vertreten werde.[8] Als Teil der sogenannten „Big Five“ war Italien bereits für das Finale des Wettbewerbs qualifiziert. In einer Pressekonferenz am 15. Mai 2021 wurde der Band durch eine Auslosung die zweite Hälfte des Finales zugeteilt.[9] Am 21. Mai wurde festgelegt, dass Måneskin an 24. Stelle von insgesamt 26 Wettbewerbsteilnehmern auftreten werde.[10]

Im Finale des Eurovision Song Contest am 22. Mai erhielt Italien insgesamt 524 Punkte, wobei 318 Punkte aus der Telefonabstimmung resultierten und 206 Punkte von den Jurys kamen.[11] Somit gewann die Gruppe vor den Beiträgen Voilà aus Frankreich und Tout l’univers aus der Schweiz.[12]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Sanremo-Sieg erreichte die Single Platz zwei der italienischen Charts. Nach dem Sieg beim ESC nahm ihre Popularität auch international zu, in den Spotify-Streamingcharts stieg sie in der Folge auf Platz 9 ein. Dies war das erste Mal, dass eine italienische Single dort in die weltweiten Top 10 kam.[13]

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungen Höchst­plat­zie­rung Wo­chen
 Deutschland (GfK)[14] 9 (11 Wo.) 11
 Italien (FIMI)[15] 2 (…Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig Wo.) Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig
 Österreich (Ö3) 2 (13 Wo.) 13
 Schweiz (IFPI)[16] 2 (16 Wo.) 16
 Vereinigtes Königreich (OCC)[17] 17 (9 Wo.) 9
Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Finnland (IFPI)[18] Platinum record icon.svg Platin 10.000
 Griechenland (IFPI)[19] Platinum record icon.svg Platin 20.000
 Irland (IRMA)[18] Platinum record icon.svg Platin 15.000
 Italien (FIMI)[20] Platinum record icon.svg 5× Platin 350.000
 Niederlande (NVPI)[18] Gold record icon.svg Gold 40.000
 Norwegen (IFPI)[18] Gold record icon.svg Gold 5.000
 Österreich (IFPI)[21] Gold record icon.svg Gold 15.000
 Polen (ZPAV)[22] Platinum record icon.svg Platin 20.000
 Portugal (AFP)[23] Gold record icon.svg Gold 5.000
 Russland (NFPF)[18] Platinum record icon.svg 5× Platin
 Schweden (IFPI)[24] Gold record icon.svg Gold 20.000
 Schweiz (IFPI)[25] Platinum record icon.svg Platin 20.000
 Spanien (Promusicae)[26] Gold record icon.svg Gold 20.000
 Türkei (Mü-YAP)[18] Gold record icon.svg Gold 25.000
Insgesamt Gold record icon.svg 8× Gold
Platinum record icon.svg 14× Platin
585.000

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikvideo zu Zitti e buoni erschien am 3. März 2021, zwei Tage später die Single.[27] Das Video entstand unter der Regie von Simone Peluso.[28] Nach dem Sieg beim Sanremo-Festival erschien der Titel auf dem Album der Band mit dem Titel Teatro d’ira – Vol. I.[29] Die sogenannte „Eurovision Version“ wurde am 16. März veröffentlicht. Diese war nötig, um den Regeln des Eurovision Song Contest zu entsprechen, die nur Titel mit einer Länge von bis zu drei Minuten zulassen. Weiterhin mussten zwei Textstellen geändert werden, da diese Kraftausdrücke enthielten und solche ebenfalls nicht zugelassen sind.[30]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Milano Sanremo, Maneskin: «Con Zitti e Buoni ci siamo andati giù pesanti». In: Billboard Italia. 4. März 2021, abgerufen am 7. März 2021 (italienisch).
  2. Maneskin arriva la smentita: nessun plagio per il brano Zitti e buoni. In: All Music Italia. 3. März 2021, abgerufen am 7. März 2021 (italienisch).
  3. Risultato Votazioni Sanremo 2021. (PDF) Rai, abgerufen am 7. März 2021 (italienisch).
  4. Irving Wolther: Måneskin aus Italien rocken mit Zitti e buoni den ESC. In: Eurovision.de. NDR, 7. März 2017, abgerufen am 7. März 2017.
  5. “Zitti e buoni” dei Maneskin, il testo della canzone di Sanremo 2021. In: Sorrisi.com. 23. Februar 2021, abgerufen am 7. März 2021 (italienisch).
  6. Zitti e buoni i Maneskin approdano a Sanremo 2021 e chiacchierano in esclusiva per (il) Cosmo. In: Cosmopolitan. 4. März 2021, abgerufen am 7. März 2021 (italienisch).
  7. Il significato e la spiegazione di “Zitti e buoni”, la canzone dei Maneskin a Sanremo 2021. In: Sorrisi.com. 26. Februar 2021, abgerufen am 7. März 2021 (italienisch).
  8. Isaac Sturtridge: Italy: Måneskin confirm Eurovision participation. In: ESCXTRA.com. 7. März 2021, abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).
  9. Ryan Cobb: 🇮🇹 Italy's Måneskin draw their half for the Eurovision 2021 final. In: ESCXTRA.com. 15. Mai 2021, abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).
  10. ⭐️ Grand Final Running Order ⭐️. 20. Mai 2021, abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).
  11. Results of the Grand Final of Rotterdam 2021. Abgerufen am 23. Mai 2021 (britisches Englisch).
  12. Congratulations ITALY: Måneskin win Eurovision Song Contest 2021. 22. Mai 2021, abgerufen am 23. Mai 2021 (britisches Englisch).
  13. Maria Francesca Troisi: Måneskin da record: Zitti e Buoni entra nella top 10 mondiale ed è primo in 13 Paesi. In: Spettakolo. 25. Mai 2021, abgerufen am 26. Mai 2021 (italienisch).
  14. Måneskin – Zitti e buoni (Single). In: OffizielleCharts.de. Abgerufen am 28. Mai 2021.
  15. Archivio classifiche Top Singoli. FIMI, abgerufen am 12. März 2021 (italienisch).
  16. Zitti e buoni. hitparade.ch, abgerufen am 23. Mai 2021.
  17. Maneskin. In: officialcharts.com. Abgerufen am 29. Mai 2021 (englisch).
  18. a b c d e f Auszeichnungen für Zitti e buoni weltweit, Stand 07. Juli 2021
  19. Platin für Zitti e buoni in Griechenland
  20. Certificazioni. FIMI, abgerufen am 25. Oktober 2021 (italienisch).
  21. Gold & Platin. ifpi.at, abgerufen am 2. September 2021.
  22. Bestsellery. bestsellery.zpav.pl, abgerufen am 15. September 2021 (polnisch).
  23. AFP Audiogest. audiogest.pt, abgerufen am 3. September 2021 (portugiesisch).
  24. Veckolista Singlar, vecka 24. sverigetopplistan.se, abgerufen am 21. Juni 2021 (nordsamisch).
  25. Edelmetall. hitparade.ch, abgerufen am 27. Oktober 2021.
  26. ZITTI E BUONI Måneskin. elportaldemusica.es, abgerufen am 6. Juli 2021 (spanisch).
  27. „ZITTI E BUONI - Single“ von Måneskin. Abgerufen am 23. Mai 2021 (deutsch).
  28. Måneskin: Måneskin - ZITTI E BUONI (Official Video - Sanremo 2021). In: YouTube. 3. März 2021, abgerufen am 23. Mai 2021 (deutsch).
  29. Robyn Gallagher: Italy: Måneskin release new album ‘Teatro d’ira - Vol. I’. In: Wiwibloggs. 19. März 2021, abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).
  30. Cristian Scarpone: Italy: Måneskin release Eurovision version of "Zitti e buoni". In: Wiwibloggs. 16. März 2021, abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).
Vorgänger Nachfolger
Arcade
(Duncan Laurence)
Siegerlied des Eurovision Song Contests
2021
Fai rumore
(Diodato)
EuroItalia.svg
Italien beim Eurovision Song Contest
2021