Zlatý Kopec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zlatý Kopec
Zlatý Kopec führt kein Wappen
Zlatý Kopec (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Karlovarský kraj
Bezirk: Karlovy Vary
Gemeinde: Boží Dar
Geographische Lage: 50° 26′ N, 12° 51′ OKoordinaten: 50° 26′ 15″ N, 12° 50′ 43″ O
Einwohner: 1 (2011[1])

Zlatý Kopec (deutsch Goldenhöhe) ist ein Ortsteil der Stadt Boží Dar (Gottesgab) in der Region Karlovarský kraj in einer Höhenlage von 735 m über dem Meer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsansichten auf einer Postkarte (um 1900)
Ortszentrum (2004)

Der Ort wurde im 15. Jahrhundert von sächsischen Bergleuten am alten Rittersgrüner Pass in der Herrschaft Schwarzenberg gegründet. Er erlangte seine Bekanntheit als Sommerfrische und Wintersportplatz durch seine Lage im Talgrund des Goldbachls bzw. Goldwassers (Zlatý potok), abseits der Haupttouristenströme. Im Jahr 1930 bestanden 42[1] Häuser im Ort, der bis 1945 zur Gemeinde Seifen (Ryžovna) gehörte.

Mit Fichtenwäldern bewachsene Berge (z. B. der Hahn- und Kaffberg) umgeben den Ort schützen ihn gegen raue Nordwinde, und mildern somit das Klima gegenüber der Gottesgaber Hochfläche ab.

Mitten im Ort befand sich das Gasthaus Stieler, das über 6 Zimmer mit 8 Betten verfügte. Dieses Gasthaus ist zurzeit geschlossen. Im Ort bestehen heute private Unterkunftsmöglichkeiten.

Talabwärts von Goldenhöhe liegt an der Grenze der Ortsteil Český Mlýn (Böhmische Mühle), südlich von Rittersgrün, in dem sich das gleichnamige Gasthaus befand. In der Nähe stand das „Gasthaus zur Patscherei“ gegenüber von Ehrenzipfel. Beide Gaststätten wurden in den 1950er Jahren abgerissen. In ihrer Nähe befinden sich heute zwei Grenzübergänge zwischen Sachsen und Tschechien, die im Winter von Skiwanderern benutzt werden können.

Von diesen Grenzübergängen besteht zum Beispiel die Möglichkeit, Skitouren über die heute nicht mehr bestehende Ortschaft Halbmeil nach Boží Dar und zurück über die Grenze bei Tellerhäuser entlang des Anton-Günther-Weges unterhalb des Kaffberges zu unternehmen.

Im Jahr 2011 bestanden 6[1] Häuser im Ort.

Entwicklung der Einwohnerzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohnerzahl[1]
1869 249
1880 266
1890 258
1900 265
1910 337
Jahr Einwohnerzahl
1921 276
1930 318
1950 10
1961 5
1970 5
Jahr Einwohnerzahl
1980 0
1991 2
2001 6
2011 1

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Besucherbergwerk Johannesstolln, das vom 16. bis in die 1870er Jahre nahezu durchgehend in Betrieb war und einen Skarnhorizont abbaute

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zlatý Kopec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Historický lexikon obcí České republiky - 1869-2015. Český statistický úřad, 18. Dezember 2015, abgerufen am 15. Januar 2016 (tschechisch).