Zodiac Mindwarp and the Love Reaction

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Zodiac Mindwarp And The Love Reaction
Zodiac Lamour.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hard Rock, Sleaze Rock
Gründung 1986
Website www.zodiacmindwarp.com
Aktuelle Besetzung
Mark „Zodiac Mindwarp“ Manning (seit 1986)
Geoff „Cobalt Stargazer“ Bird (seit 1986)
Jack Shitt (seit?)
Robbie Vomm (seit 1993)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Stephen „Kid Chaos“ Harris (1986–87)
Bass
Trash D Garbage (1988–91)
Bass, Keyboard
Suzy X (1991–94)
Bass
Tex Diablo (1994-?)
Schlagzeug
Boom Boom Kaboomski (1986)
Schlagzeug
Slam Thunderhide (1986–93)
Jan „Flash Bastard“ Cryka (1987–89)

Zodiac Mindwarp And The Love Reaction ist eine britische Hard-Rock-Band. Sie ging 1986 aus der Band Waterrats hervor. Ihr Stil lässt sich als Glam Rock der 1980er Jahre beschreiben. Die größten Erfolge waren die Singles Prime Mover und Backseat Education vom Album Tattooed Beat Messiah (1988). Außerdem stammt von ihnen das Original von Alice Coopers Hit Feed My Frankenstein (enthalten auf dem Album Hoodlum Thunder).

Kid Chaos (auch als „Haggis“ bekannt) spielte später Bass bei The Cult und gründete The Four Horsemen.

1997 spielte Zodiac zusammen mit dem Killing-Joke-Gründungsmitglied Martin Glover (Youth) unter dem Namen Zodiac Youth die Psychedelic-Trance-CD devils circus ein, die unter dem Label von Youth (Dragonfly Records) veröffentlicht wurde.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Tattooed Beat Messiah
  UK 20 05.03.1987 (5 Wo.)
Singles
Prime Mover
  UK 18 09.05.1987 (7 Wo.)
Planet Girl
  UK 63 02.04.1988 (2 Wo.)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Wild Child
  • 1986: High Priest of Love
  • 1993: My Life Story

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Tattooed Beat Messiah
  • 1991: Hoodlum Thunder
  • 1993: Live At Reading (Live-Album)
  • 1994: One More Knife
  • 2002: I Am Rock
  • 2004: Weapons of Mass Destruction (Live-Album)
  • 2005: Rock Savage
  • 2010: We Are Volsung

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Pandora’s Grisly Handbag (Doppel-DVD)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts UK