Zoldo Alto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pecol, Ortsteil der ehemaligen Gemeinde Zoldo Alto
Zoldo Alto. Historisches Luftbild von Werner Friedli (1957)

Zoldo Alto (im ladinischen Dialekt: Žoldo Aut) war eine nordostitalienische Gemeinde (comune) mit zuletzt 915 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2014) in der Provinz Belluno in Venetien. Die Gemeinde lag etwa 27 Kilometer nordnordwestlich von Belluno im Val di Zoldo und gehörte zur Comunità Montana Cadore Longaronese Zoldo. Der Verwaltungssitz der Streugemeinde befand sich im Ortsteil Fusine 1177 m s.l.m.. Hier entspringt der Maè, der in den Piave mündet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1871 1901 1921 1951 1981 2001 2011 2014
Einwohner 2021 2325 2426 2025 1367 1184 999 915

Die Gemeinde mit den Fraktionen Brusadaz, Chiesa, Coi, Cordelle, Costa, Fop, Fusine, Gavaz, Iral, Mareson, Molin, Pecol, Pianaz, Rutorbol und Soramaè wurde am 23. Februar 2016 mit Forno di Zoldo zur neuen Gemeinde Val di Zoldo zusammengeschlossen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet führte die frühere Strada Statale 251 della Val di Zoldo e Val Cellina (heute eine Provinzstraße) von Portogruaro nach Colle Santa Lucia.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Bedeutung als Skigebiet war die Gemeinde 2005 Etappenziel des Giro d’Italia.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Zoldo Alto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien