Zoltán Béres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zoltán Béres (* Januar 1968 in Nyírbátor) ist ein ungarischer Boxer. Er gewann 1992 eine olympische Bronzemedaille im Halbschwergewicht.

Amateurkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Béres gewann fünf Ungarische Meisterschaften und die Bronzemedaille im Halbschwergewicht bei den 25. Olympischen Spielen in Barcelona. Er besiegte dabei Paolo Mwaselle aus Tansania 30:13, Asghar Muhammad aus Pakistan durch Abbruch in der ersten Runde sowie Roland Raforme von den Seychellen 11:3. Im Halbfinale unterlag er schließlich Rostislaw Saulitschni aus der Sowjetunion durch Abbruch in der dritten Runde und erreichte somit Platz 3.

Zudem nahm er an den Junioren-Europameisterschaften 1986 in Kopenhagen, den Weltmeisterschaften 1993 in Tampere, dem Weltcup 1994 in Bangkok und den Europameisterschaften 1996 in Vejle teil, ohne jedoch die Medaillenränge zu erreichen.

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 wechselte er ins Profilager und unterlag im August 1999 nach Punkten gegen Fırat Arslan, im Mai 2001 besiegte er jedoch Ahmet Öner. Im September 2001 verlor er gegen Jackson Chanet, im April 2003 gegen Tomasz Adamek und im März 2006 gegen Pietro Aurino. Im Juli 2006 verlor er vorzeitig gegen Alexander Alexejew, weitere Niederlagen folgten im Dezember 2006 gegen Mariusz Wach und im Februar 2007 gegen Sebastian Köber. Im Februar 2016 betrug seine Profibilanz 44 Siege, 52 Niederlagen und drei Unentschieden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]